Wochengebet

Die VELKD bietet zu den Sonn- und Feiertagen im Kirchenjahr sowie aus aktuellem Anlass online Gebetstexte. Sie werden jeweils Mitte der Woche für den darauf folgenden Feiertag eingestellt. Die Texte dienen sowohl dem gottesdienstlichen als auch dem privaten Beten und verbinden auf neue Weise aktuelles Geschehen mit der Struktur des Kirchenjahres. 

Die Internetfürbitten werden im Auftrag der Kirchenleitung der VELKD vom Gottedienstreferat und vom Liturgiewissenschaftlichen Institut der VELKD in Leipzig erarbeitet.    

Hinweis:
Sie finden unten in der Regel das Gebet für den jeweils aktuellen Feiertag. Für alle Sonn- und Feiertage im Archiv stehen weitere Fürbitten / Gebete zur Verfügung. Das jeweilige Tagesdatum oder der Name des anstehenden Fest- / Sonntages dient als Suchkriterium.Sollten z.B. zwei Feiertage in enger zeitlicher Nähe liegen, finden Sie in der Regel das Gebet für diesen Feiertag bereits im Archiv.

Sonntag, 29. März 2020
Gebet für den 5. Sonntag der Passionszeit (Judika)

Grenzenlos die Liebe.
Bedrückend die Angst.
Gott –
Quelle der Liebe.
Verteidigung in der Angst.
Du bist da.

Deine grenzenlose Liebe, Gott,
für die Infizierten,
die Kranken,
die Sterbenden.
   Wir denken an die, die uns nahestehen.
   Stille
Quelle der Liebe.
Verteidigung in der Angst.
Du bist da.
   Wir denken an die Betroffenen in Italien, in Spanien,
  
in aller Welt.
  
Stille
Quelle der Liebe.
Verteidigung in der Angst.
Du bist da.

Deine grenzenlose Liebe, Gott,
für die, die kein schützendes Obdach haben,
für die, die zwischen den Grenzzäunen gefangen sind,
für die, die zwischen Trümmern ausharren.
   Wir denken an die Obdachlosen in unseren Städten.
   Stille
Quelle der Liebe.
Verteidigung in der Angst.
Du bist da.
   Wir denken an die Flüchtlinge auf Lesbos,
   an die in Transiträumen Gestrandeten,
   an die Menschen in Syrien.
   Stille
Quelle der Liebe.
Verteidigung in der Angst.
Du bist da.

Deine grenzenlose Liebe, Gott
für alle, die pflegen,
für alle, die sich in Gefahr begeben,
für alle, die forschen und sich nicht schonen.
   Wir denken an alle, die in den Krankenhäuern für die Kranken da sind.
   Wir denken an alle, die uns mit Lebensmitteln und allem, was wir brauchen,
   versorgen.

   Stille
Quelle der Liebe.
Verteidigung in der Angst.
Du bist da.
   Wir denken an die politisch Verantwortlichen.
   Wir denken an die Wissenschaftlerinnen und Forscher in den Laboren.
   Stille
Quelle der Liebe.
Verteidigung in der Angst.
Du bist da.

Deine grenzenlos Liebe, Gott -
wir brauchen sie,
alle, die eingeschlossen sind und in Quarantäne ausharren brauchen sie,
die von häuslicher Gewalt Bedrohten brauchen sie.
die Alleingelassenen brauchen sie,
die Verzweifelten brauchen sie.
Deine grenzenlose Liebe, Gott –
sie hält uns,
sie trägt uns.
Quelle der Liebe.
Verteidigung in der Angst.
Du bist da.
Bleib bei uns und deiner Gemeinde –
heute und jeden neuen Tag.
Amen.

Gebet für den 5. Sonntag der Passionszeit (Judika) - Variante für Web und Streaming

Ratlos sind wir, Gott,
und bringen unsere Ratlosigkeit vor dich.
In Sorge um unsere Angehörigen sind wir,
und wir bringen unsere Sorge vor dich.
Bedrückt sind wir,
und wir bringen unsere Angst vor dich.
Dankbar sind wir für alle Menschen,
die uns Mut machen,
und wir bringen unseren Dank für sie vor dich.
Mitten hinein in unsere Angst
schenkst du uns das Leben.
Du schenkst uns
Musik,
Gemeinschaft und
die Fürsorge unserer Freunde und Nachbarn.
Du schenkst uns
Inspiration,
Freundlichkeit
und Mut.
Du schenkst uns
den Glauben, die Liebe und die Hoffnung.
Dir vertrauen wir uns an – heute und morgen und an jedem neuen Tag.
Amen.

Gebet für den 5. Sonntag der Passionszeit (Judika)
- Sonntag, 07. April 2019

Du Schmerzensmann,
Verklagter und Verleumdeter,
du König der Welt, der geopfert wird.
Auf dich hoffen wir.
Zu dir retten wir uns.
Jesus Christus,
höre unser Gebet!

Du Schmerzensmann,
du trägst die Schmerzen der Welt.
Nimm auf dich die Schmerzen
der Kranken,
der Verwundeten,
der Verzweifelten und Einsamen.
Nimm auf dich die Schmerzen
der Flutopfer im südlichen Afrika,
der Cholera- und Ebolakranken.
Nimm auf dich die Schmerzen
unserer kranken Verwandten und Freunde.
Auf dich hoffen wir.
Zu dir retten wir uns.
Jesus Christus,
höre unser Gebet!

Du Verklagter und Verleumdeter,
du erträgst die Lügen.
Du bist die Wahrheit.
Stell dich an die Seite der Betrogenen,
der Verachteten,
der Überhörten
Bring den Hass zum Schweigen,
sprich für die,
denen die Worte fehlen.
Auf dich hoffen wir.
Zu dir retten wir uns.
Jesus Christus,
höre unser Gebet!

Du König der Welt,
du herrschst mit Demut und Gerechtigkeit.
Bei dir ist Barmherzigkeit.
Leite die Mächtigen,
die Abgeordneten in den Parlamenten
und Synoden.
Bewege die, deren Wort entscheidet.
Bestärke die Brückenbauer -
in diesen Tagen besonders in Europa.
Bewahre uns in Frieden.
Auf dich hoffen wir.
Zu dir retten wir uns.
Jesus Christus,
höre unser Gebet!

Jesus Christus,
wahrer Mensch und wahrer Gott.
Trost und Leben,
Liebe und Segen.
Wir vertrauen dir unsere Lieben und
unser Leben an.
Auf dich hoffen wir.
Zu dir retten wir uns.
Höre unser Gebet!

Amen.

 

Gebet für den 5. Sonntag der Passionszeit (Judika)
- Sonntag, 18. März 2018

Du bist die Quelle des Lebens.
Gerechtigkeit und Barmherzigkeit sind deine Gaben,
du Gott des Lebens.
Wir schauen auf zu dir.
Wir rufen zu dir.
Wir bitten dich:
Schaffe Recht in dieser Welt.
Erbarme dich.

Führe deine Sache für die Schwachen.
Sieh auf die verletzten und gequälten Menschen
in Syrien,
im Jemen,
in Afghanistan
und errette sie.
Führe deine Sache gegen die Kriegstreiber,
gegen die Kaltherzigen,
gegen die Schlächter in dieser Welt,
denen das Leben der Schwachen nichts gilt.
Wir schauen auf zu dir.
Wir rufen zu dir.
Wir bitten dich:
Schaffe Recht in dieser Welt.
Erbarme dich.

Führe deine Sache für die Gedemütigten.
Sieh auf die Verachteten und Übersehenen,
auf die Armen in unserem reichen Land,
auf die Obdachlosen,
auf die, die trotz Arbeit, auf mildtätige Gaben angewiesen sind,
auf die Kinder, die sich ihrer Armut schämen.
Führe deine Sache gegen das Unrecht,
gegen die Gierigen
gegen die Hartherzigen,
die ihre Augen vor den Folgen ihres Tuns verschließen.
Wir schauen auf zu dir.
Wir rufen zu dir.
Wir bitten dich:
Schaffe Recht in dieser Welt.
Erbarme dich.

Führe deine Sache für die Menschen guten Willens.
Sieh auf uns, und alle, die zu uns gehören.
Sieh auf die Menschen, die nach dir fragen,
die dir vertrauen,
dich loben und anbeten.
Sieh auf deine weltweite Kirche.
Führe deine Sache gegen die,
die deinen Gläubigen schaden, sie quälen und verfolgen.
Führe deine Sache gegen alle,
die die Liebe zu dir verachten,
die Kirchen, Synagogen und Moscheen anzünden,
die Friedhöfe schänden,
die Angst unter deinen geliebten Menschen verbreiten.
Wir schauen auf zu dir.
Wir rufen zu dir.
Wir bitten dich:
Schaffe Recht in dieser Welt.
Erbarme dich.

Du Ewiger, du Barmherziger,
du Quelle des Lebens.
Trost der Sterbenden und Trauernden.
Dein Sohn Jesus Christus bittet für uns.
Ihm vertrauen wir.
Um seinetwillen rufen wir zu dir:
Schaffe Recht in dieser Welt.
Erbarme dich.

 

Gebet für den 5. Sonntag der Passionszeit (Judika)
- Sonntag, 02. April 2017

Du kennst unsere Wege,
barmherziger Gott,
du weißt die Antwort auf unser Fragen.
Du bist uns nah,
wenn wir uns fern fühlen,
deine Engel sind da inmitten von Hass und Gewalt.
Dich beten wir an.
Dich bitten wir:
Erhöre uns.

Du kennst den Weg derer,
die ins Ungewisse aufbrechen,
die alles aufgegeben haben,
die sich fürchten vor dem, was sie erwartet.
Trage du ihrer Lasten mit.
Zeige ihnen den Weg zum Leben.
Dich beten wir an.
Dich bitten wir:
Erhöre uns.

Du antwortest denen,
deren Klagen niemand hören will,
deren Stimmen verstummt sind,
die auch an dir zweifeln.
Sprich ihnen ins Herz.
Sei du ihre Stimme vor den Mächtigen dieser Welt.
Dich beten wir an.
Dich bitten wir:
Erhöre uns.

Du achtest auf die,
die krank sind,
die um das Leben eines geliebten Menschen ringen,
die vom Tod betroffen sind.
Sei gegenwärtig.
Rette und heile sie.
Dich beten wir an.
Dich bitten wir:
Erhöre uns.

Du hast deinen Engeln befohlen,
die Deinen zu behüten
und Frieden zu bringen.
Sende deine Engel aus,
damit die Hungernden essen
und Friede auf Erden wird.
Dich beten wir an.
Dich bitten wir:
Erhöre uns.

Dein Wort, barmherziger Gott,
ist uns nah.
Deine Liebe trägt uns.
Sprich zu deiner weltweiten Kirche
und lass sie eins sein in der Liebe
zu dir und zu den Nächsten.
Durch Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Bruder und Herrn,
beten wir dich an.
Dich bitten wir:
Erhöre uns.

Amen.

 

Gebet für den 5. Sonntag der Passionszeit (Judika)
- Sonntag, 13. März 2016

Dein Sohn,
barmherziger Gott,
hat geweint und dich angefleht.
Auch wir weinen und flehen dich an.

Wir weinen mit den vielen Verzweifelten.
Wir flehen dich an:
Um eine menschenwürdige Lösung des Flüchtlingselends.
Wir flehen dich an:
Um Schutz für die Verfolgten und Gefolterten.
Wir flehen dich an:
Um Frieden in Syrien und Burundi, im Jemen und Irak.
Du bist das Leben.
Du bist barmherzig – erbarme dich.

Wir hoffen für die Hoffnungslosen.
Wir flehen dich an:
Um Heilung für die Kranken.
Wir flehen dich an:
Um Kraft für alle, die sich für andere einsetzen.
Wir flehen dich an:
Um Erfüllung für die Suchenden.
Du hast das Heil.
Du bist barmherzig – erbarme dich.

Wir sorgen uns um den Frieden in unserer Mitte.
Wir flehen dich an:
Um Respekt in der politischen Auseinandersetzung.
Wir flehen dich an:
Um Respekt vor deinen Geboten im Umgang miteinander.
Wir flehen dich an:
Um Respekt vor der Verantwortung bei den Wahlen an diesem Sonntag.
Du liebst die Wahrheit.
Du bist barmherzig – erbarme dich.

Wir bitten für deine Gemeinde.
Wir flehen dich an:
Um Trost für die Trauernden.
Wir flehen dich an:
Um Versöhnung für die Streitenden.
Wir flehen dich an:
Um Zukunft für unsere Kinder.
Wir flehen dich an:
Um Segen für alle, die sich auf ihre Taufe und Konfirmation vorbereiten,
für alle, die uns nahe sind und für die wir Verantwortung haben.
Du bist unsere Zukunft.
Im Vertrauen auf Jesus Christus,
deinen Sohn und unseren Herrn
flehen wir dich an:
erbarme dich.
Amen.

 

Gebet für den 5. Sonntag der Passionszeit (Judika)
- Sonntag, 22. März 2015

Menschensohn, Erlöser,
Jesus Christus,
du bist Rettung und Trost.
Dich rufen wir an:

Sehnsüchtig wartet die Welt darauf,
dass die Großen den Kleinen dienen,
dass die Kinder der Armen nicht benachteiligt werden,
dass die Klugen ihr Wissen nicht missbrauchen,
die Verachteten Respekt finden.
Richte dein Reich auf -
erbarme dich.

Ungeduldig wartet die Welt darauf,
dass die Hungrigen satt werden,
den Armen Gerechtigkeit widerfährt,
dass niemand mehr fliehen muss.
Dich rufen wir an:
Richte dein Reich auf -
erbarme dich.

Verzweifelt wartet die Welt darauf,
dass Frieden wird,
dass die Waffen im Irak, in Syrien, in der Ukraine schweigen,
dass die Macht der Gewalttäter zusammenbricht,
dass der Hass zwischen den Religionen endet.
Richte dein Reich auf -
erbarme dich.

Voller Hoffnung wartet die Welt darauf,
dass die Kranken gesund werden,
die Verzweifelten Licht sehen,
die Trauernden getröstet werden.
Richte dein Reich auf -
erbarme dich.

Menschensohn, Erlöser,
Jesus Christus,
voller Vertrauen wartet deine Gemeinde darauf,
dass du sie behütest,
dass du ihr beistehst, wenn sie verfolgt wird,
dass du sie stärkst,
damit sie dich bezeugt und deinen Frieden in die Welt trägt.
Dir vertrauen wir uns an,
heute und alle Tage.
Richte dein Reich auf -
erbarme dich.
Amen.

Fürbitten für den 5. Sonntag der Passionszeit: Judika
- Sonntag, 06. April 2014

Du bist das Leben, Jesus Christus.
Wir bitten dich:
Erbarme dich.

Du bist ausgestoßen worden.
Sei bei denen,
die nicht dazu gehören:
bei den Verwundeten,
den Leistungsschwachen,
denen das Leben entgleitet,
denen die Bilder des Grauens nicht mehr aus dem Kopf gehen,
die in Angst leben.
Du bist ihr Freund,
die Hand, die sie schützt,
die ihre Tränen trocknet,
die Mut gibt.
Du bist das Leben, Jesus Christus.
Für sie bitten wir:
Erbarme dich.

Du wurdest geopfert.
Sei bei den Opfern heute:
bei den Flüchtlingen
in Lagern,
auf dem Mittelmeer,
in den Abschiebegefängnissen.
Sei bei den Opfern
in den Kriegsgebieten,
bei den Menschen in Syrien,
im Süd-Sudan, in Zentralafrika.
Sei bei denen, die geschlagen werden.
Du bist ihr Freund,
durch den Lüge und Unrecht offenbar werden,
der Mut gibt.
Du bist das Leben, Jesus Christus.
Für sie bitten wir:
Erbarme dich.

Du bist stärker als die Mächtigen dieser Welt.
Du bist der Frieden.
Sei da, wo die Mächtigen entscheiden,
in den Köpfen derer,
die über andere urteilen,
die Arbeit geben und nehmen,
Geld gewähren und entziehen.
Du bist der Freund der Armen,
bei dir ist Gerechtigkeit.
Du bist das Leben, Jesus Christus.
Wir bitten dich:
Erbarme dich.

Du willst uns an deiner Seite.
Du weist deiner Kirche ihren Platz zu.
Sei mit allen, die dein Wort verkündigen.
Sei mit unseren Kranken,
mit den Sterbenden,
den Trauernden.
Du bist unser Freund,
Schutz aller, die zu uns gehören.
Du bist das Leben, Jesus Christus.
Für uns und deine Gemeinde bitten wir:
Erbarme dich.
Heute und alle Tage.
Amen.

 

Einführende Informationen zum Wochengebet  

Weitere Gebete zu den Sonn- und Festtagen

Fürbitten für den 5. Sonntag der Passionszeit: Judika
- Sonntag, 17. März 2013

Gott der Barmherzigkeit und Liebe,
deine Wahrheit kennt keine Grenzen.
Du sprichst und willst,
dass wir dein Wort annehmen.
Wir bitten dich:
sprich dein Wort,
zeige deine Wahrheit.

Deine Wahrheit schafft Gerechtigkeit.
Wir bitten dich
für alle,
denen die Würde geraubt wird,
die ihr Zuhause verloren haben,
denen das Recht frei zu reden und zu schreiben verweigert wird.
Schaffe Recht.
Sprich dein Wort,
zeige deine Wahrheit.

Deine Wahrheit liebt das Leben.
Wir bitten dich
für die Einflussreichen,
für die, die über andere bestimmen können,
für die Mächtigen.
Senke deine Liebe in ihre Herzen.
Sprich dein Wort,
zeige deine Wahrheit.

Deine Wahrheit überwindet Grenzen.
Wir bitten dich
für unsere römisch-katholischen Geschwister
und ihren neuen Papst N.N.
Leite sie gemeinsam mit allen, die dir vertrauen,
deinem Sohn Jesus Christus nachzufolgen.
Segne die eine Kirche in aller Welt.
Sprich dein Wort,
zeige deine Wahrheit.

Sollte bis Sonntag noch kein Papst gewählt worden sein:
für unsere römisch-katholischen Geschwister
und die Kardinäle in Rom.
Leite sie in ihrer Suche nach einem neuen Papst.
Segne deine Kirche in aller Welt.

Deine Wahrheit tröstet.
Wir bitten dich
Für alle Christen,
für unsere Geschwister in Christus in Pakistan und Nigeria.
Für die Kinder und Jugendlichen in unserer Gemeinde.
Für alle, die in diesen Tagen der Passionszeit
von neuem deine Wahrheit suchen.
Sprich dein Wort,
zeige deine Wahrheit.

Deine Wahrheit schenkt Leben.
Wir bitten dich
Für unsere Kranken und Sterbenden
für die Trauernden und Verzweifelten.
Für alle, die zu uns gehören.
Für uns selbst.
Sprich dein Wort,
zeige deine Wahrheit.
Durch Jesus Christus, dem wir vertrauen
Heute und alle Tage.

Amen.

 

Fürbitten für den 5. Sonntag der Passionszeit: Judika
- Sonntag, 25. März 2012

Wir leben, Gott!
Wir sind vom Tod umgeben, aber wir leben.
Nur dein Verdienst ist es.
Du Gott, bist das Leben.

Du bist gegenwärtig
und hörst die Schreie der Angst.
Wir vertrauen darauf,
dass du die Schreie der Getöteten in Toulouse gehört hast.
Wir vertrauen darauf,
dass du die Schreie der Menschen in Syrien hörst.
Wir vertrauen darauf,
dass du die Schreie aller hörst:
wenn der Tod übermächtig wird,
wenn die Trauer nicht endet,
wenn die Erde bebt,
wenn alle Hoffnung schon begraben ist.
Höre uns und rette, du Gott des Lebens.

Du bist gegenwärtig
und hörst die Klagen der Verachteten.
Du spürst, wie sie sich nach Würde sehnen.
Du spürst, wie sie nach Gerechtigkeit hungern.
Du spürst, wie sie endlich leben wollen.
Wir vertrauen darauf,
dass sich bei dir Frieden und Gerechtigkeit küssen,
Wir vertrauen darauf,
dass bei dir alle satt werden:
in unserer Nachbarschaft,
in unserem Land,
in aller Welt.
Höre uns und rette, du Gott des Lebens.

Du bist gegenwärtig
und hörst die Fragen der Ratlosen.
Du siehst, wie die Mächtigen entscheiden.
Du siehst, wie die Einflussreichen handeln.
Du siehst, was uns Menschen wichtig ist.
Wir vertrauen darauf,
dass du das Ende unserer Wege bist.
Wir vertrauen darauf,
dass deine Weisheit wirkt.
Wir hoffen, dass du deine Welt nicht preisgibst.
Höre uns und rette, du Gott des Lebens.

Du bist gegenwärtig
und hörst die Gebete deiner Gläubigen.
Du begleitest deine Kirche.
Du begleitest die koptische Kirche in Ägypten.
Du begleitest die Kirche in Nigeria.
Du begleitest die eine Kirche in aller Welt.
Wir vertrauen darauf,
dass du uns in dem einen Glauben verbindest.
Wir vertrauen darauf,
dass wir und alle, die zu uns gehören, in dir geborgen sind.
Höre uns und rette, du Gott des Lebens.

Wir leben, Gott!
Du Gott, bist unser Leben
durch Jesus Christus, heute und alle Tage.
Amen.

 

Einführende Informationen zum Wochengebet  

Weitere Gebete zu den Sonn- und Festtagen

Archiv

Seite drucken