Wochengebet

Die VELKD bietet zu den Sonn- und Feiertagen im Kirchenjahr sowie aus aktuellem Anlass online Gebetstexte. Sie werden jeweils Mitte der Woche für den darauf folgenden Feiertag eingestellt. Die Texte dienen sowohl dem gottesdienstlichen als auch dem privaten Beten und verbinden auf neue Weise aktuelles Geschehen mit der Struktur des Kirchenjahres.

Die Internetfürbitten werden im Auftrag der Kirchenleitung der VELKD vom Gottedienstreferat und vom Liturgiewissenschaftlichen Institut der VELKD in Leipzig erarbeitet.    

Hinweis:
Für alle Sonn- und Feiertage im Archiv stehen weitere Fürbitten / Gebete zur Verfügung. Das jeweilige Tagesdatum oder der Name des anstehenden Fest- / Sonntages dient als Suchkriterium. Wichtig: Es wird nur die aktuellste Fürbitte angezeigt. Falls Sie also z.B. wie aktuell am 1. Sonntag n. Trinitatis das Gebet für den Johannistag vermissen - Sie finden es im Archiv am Ende der Seite.

Sonntag, 25. August 2019
Gebet für den 10. Sonntag nach Trinitatis

Du Gott unserer Väter und Mütter,
du Gott Abrahams und Saras,
du Gott Isaaks und Rebekkas,
du Gott Jakobs, Leas und Rahels,
du unser Gott durch Jesus Christus,
wir loben dich und beten dich an.
Wir loben dich und bitten dich.
Erbarme dich.

Du bist deinen Verheißungen treu.
Segne die, die auf dich schauen.
Segne dein Volk Israel.
Segne das Heilige Land und alle, die in ihm leben.
Segne die Stadt Jerusalem,
alle, die Heimweh nach ihr haben
und alle, die ihr Bestes suchen.
Lass alle Welt erkennen,
was dem Frieden dient und danach leben.
Wir loben dich und bitten dich.
Erbarme dich.

Deine Gebote sind gerecht.
Segne die, die nach ihnen fragen.
Segne alle, die dich von ganzem Herzen lieben.
Segne alle, die dich im Antlitz ihres Nächsten suchen.
Segne die mit reinem Herzen
und bekehre die, die dich und deine Schöpfung verachten.
Lass alle Welt erkennen,
wie wunderbar deine Gebote sind und danach leben.
Wir loben dich und bitten dich.
Erbarme dich.

Deine Liebe rettet.
Segne die, die nach der Liebe suchen.
Segne alle, die mit ihrem Leben deine Liebe weitergeben,
die Brückenbauer und Mahnenden,
die Seenotretter,
die, die pflegen und trösten,
die Feuerwehren,
die Verantwortung für andere übernehmen
und für das Glück anderer arbeiten.
Lass alle Welt erkennen,
wir deine Liebe die Welt verwandelt und danach leben.
Wir loben dich und bitten dich.
Erbarme dich.

Du willst, dass wir dein Wort hören.
Segne die, die dein Wort im Herzen bewahren.
Segne alle, die sich dem Antisemitismus entgegenstellen,
die um deines Wortes willen verfolgt werden,
und alle, die dein Wort weitergeben.
Segne alle die dich anbeten
in der Mitte deiner Gemeinde
bei unseren jüdischen Geschwistern,
bei allen, die Jesus Christus vertrauen.
Durch ihn bitten wir für alle, die zu uns gehören,
für alle, die wir lieben
und für uns selbst.
Heute und alle Tage loben wir dich.
Heute und alle Tage bitten wir dich.
Erbarme dich.

Amen.

 

Gebet für den 10. Sonntag nach Trinitatis
- Sonntag, 05. August 2018

Du Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs,
gnädig und treu,
ewig und heilig bist du.
Zu dir beten wir,
dir vertrauen wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn und unseren Herrn.

Du Gott Israels,
du gibst dein Volk nicht verloren.
Wir bitten dich für unsere jüdischen Geschwister –
in Israel, in aller Welt, in unserer Nachbarschaft.
Bewahre ihnen deine Treue
und gib ihnen Frieden in unseren Tagen.
Wir rufen zu dir:
Erbarme dich.

Du Quelle des Trostes,
du überlässt die Traurigen nicht der Verzweiflung.
Wir bitten dich für alle,
die um geliebte Menschen trauern.
Halte sie in deiner Liebe fest
und nimm in deine Ewigkeit auf,
die wir an den Tod verloren haben.
Wir rufen zu dir:
Erbarme dich.

Du Ursprung des Lebens,
du bist deiner Welt treu.
Wir bitten dich für deine Schöpfung,
die unter Dürre und Hitze leidet,
für die Bauern, die um die Ernte bangen,
für die Feuerwehren und alle,
die mit ihren Kräften das Leben schützen.
Gib ihrem Bemühen deinen Segen.
Wir rufen zu dir:
Erbarme dich.

Du Gott des Friedens,
du liebst die, die Brücken bauen und
alle, die der Gerechtigkeit dienen.
Wir bitten dich für die Mächtigen.
Richte ihre Herzen und ihr Planen darauf aus,
dass Kriege und Hunger enden.
Schenke ihnen die Liebe zu deinen Geboten,
damit die Gerechtigkeit stark wird.
Wir rufen zu dir:
Erbarme dich.

Du unser Gott,
dein Wort ist Quelle und Brot.
Wir bitten dich für die Reisenden.
Segne ihre Wege.
Wir bitten dich für die Kranken.
Schenke ihnen Heilung.
Wir bitten dich für deine Kirche.
Schenke ihr Einheit.
Segne alle, die Jerusalem Frieden wünschen.
Deine Verheißung mache wahr
durch Jesus Christus,
deinen Sohn und unseren Herrn.
Ihm lass uns nachfolgen heute und alle Tage.
Amen.

 

Gebet für den 10. Sonntag nach Trinitatis
- Sonntag, 20. August 2017

Du Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs,
du unser Gott.
Du bist ewig treu.
Du stehst den Deinen bei.

Wir denken an dein dir geheiligtes Volk.
Wir bitten um Frieden und Schutz.
Bringe den Hass und die Verfolgung zu einem Ende.
Schau mit Liebe auf dein Eigentum.
Erinnere dich deiner Verheißungen.
Herr erbarme dich.

Wir denken an deine Kirche.
Wir bitten um Einheit und Versöhnung.
Bringe Streit und Selbstbezogenheit zu einem Ende.
Schau mit Güte auf deine Kirche.
Erinnere dich deiner Verheißungen.
Herr erbarme dich.

Wir denken an die Opfer von Barcelona.
Wir bitten um Trost und Heilung der Wunden.
Wir bitten darum, dass die Saat des tödlichen Hasses verdorrt.
Beende den Terror und das Morden im Namen der Religion.
Schau mit Liebe und Erbarmen auf die Verwundeten und Traumatisierten.
Erinnere dich deiner Verheißungen.
Herr erbarme dich.

Wir denken an die Opfer von politischer Unterdrückung,
Wir bitten um Gerechtigkeit und Freiheit.
Beende den Terror von Mächtigen gegen ihre eigenen Völker.
Lehre sie deine Gebote.
Erinnere dich deiner Verheißungen.
Herr erbarme dich.

Wir denken an die Opfer von Naturkatastrophen.
Wir bitten um Hilfe und Beistand.
Hilf den Überlebenden und Hilfskräften.
Gibt ihnen neue Kraft.
Erinnere dich deiner Verheißungen.
Herr erbarme dich.

Wir denken an die Kranken und Sterbenden.
Wir bitten um Heilung und Vertrauen,
um Trost für die Trauernden.
Gib den Verzweifelten Mut.
Beende Feindschaft und Hass
durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Bruder und Herrn.
In seinem Namen rufen wir voll Vertrauen zu dir:
Erinnere dich deiner Verheißungen.
Herr erbarme dich.

Amen.

 

Wochengebet für den 10. Sonntag nach Trinitatis
- Sonntag, 31. Juli 2016

Gott des Friedens,
Gott der Barmherzigkeit,
du bist deinen Menschen treu.
Wir rufen zu dir:
Erweise deine Treue
und zeige deine Barmherzigkeit.

Du Gott des Friedens,
wo bleibt dein Frieden?
Deine Gläubigen werden ermordet
und wir sind hilflos vor Entsetzen.
Durchdringe mit deinem Frieden unsre Welt,
die von Hass und Gewalt bestürmt wird.
Hülle in deinen himmlischen Frieden
Pater Jacques Hamel und alle die hingeschlachtet werden,
weil sie dich bezeugen:
im Irak, in Syrien, in Nigeria.
Überwinde du mit deinem Frieden
unser Streben nach Rache und Vergeltung.
Wir rufen zu dir:
Erweise deine Treue
und zeige deine Barmherzigkeit.

Du Gott des Friedens,
wo bleibt dein Friede?
Krieg und Gewalt nehmen kein Ende.
Täglich zerfetzen Bomben wehrlose Menschen:
in Syrien und in Afghanistan,
in deinem Heiligen Land,
in unserer Nachbarschaft.
Kein Ort sicher.
Verwandle du mit deinen Frieden die Herzen der Gewalttäter,
der Brandstifter und aller, die mit ihren Worten den Hass entfachen.
Wir rufen zu dir:
Erweise deine Treue
und zeige deine Barmherzigkeit.

Du Gott der Barmherzigkeit,
wo bleibt deine Barmherzigkeit?
Dürre und Hunger,
Krieg, Flucht und Armut fordern ungezählte Opfer.
Mache du die Menschen mutig und stark,
die barmherzig sind und
diese Welt zum Guten verändern wollen.
Inspiriere du unsere Politikerinnen und Politiker in ihrem Handeln.
Wir rufen zu dir:
Erweise deine Treue
und zeige deine Barmherzigkeit.

Du Gott der Liebe.
Du bist der Gott Israels und du bis unser Gott.
Du schaffst Einheit.
Du stiftest Versöhnung.
Beende allen Streit in deiner Gemeinde,
zwischen den Gläubigen und den Religionen.
Begeistere uns und alle, die zu uns gehören,
für dein Wort.
Wir rufen zu dir:
Erweise deine Treue
und zeige deine Barmherzigkeit.

Du Gott des Lebens,
im Namen Jesu Christi,
vertrauen wir dir
unsere Kranken, unsere Sterbenden und unsere Verstorbenen an.
Du bist ihnen treu.
Du bist barmherzig.
Für sie rufen wir zu dir:
Erweise deine Treue
und zeige deine Barmherzigkeit.
Amen.

 

Wochengebet für den 10. Sonntag nach Trinitatis
- Sonntag, 09. August 2015

Du Gott Jakobs und du unser Gott,
du segnest dein Volk.
Du weinst mit deinem Volk.
Du willst Frieden für Jerusalem.
Wir bitten dich,
breite deinen Frieden aus.

Du Gott Jakobs und du unser Gott,
du sparst nicht mit deinem Segen,
so schau auf dein Volk Israel,
gefährdet und dennoch auf dich vertrauend,
verstreut und dennoch bei dir Zuhause,
lebendig und dir treu,
damit sie weiter deinen Segen vor der Welt zeigen.
Wir bitten dich,
breite deinen Frieden aus.

Du Gott Jakobs und du unser Gott,
du weinst mit deinem Volk,
schau auf alle, die in Not sind,
auf der Flucht,
in Lagern,
in Warteschlangen und vor Amtstüren,
bedroht und verletzt,
verloren zwischen den Welten,
sich klammernd an den letzten Funken Hoffnung,
trauernd um geliebte Menschen,
damit sie ihre Würde behalten und leben.
Wir bitten dich,
breite deinen Frieden aus.

Du Gott Jakobs und du unser Gott,
Du willst Frieden für Jerusalem,
so schau auf die Menschen in deinem Heiligen Land,
damit Gewalt und Hass endlich ein Ende finden.
Wir bitten dich,
breite deinen Frieden aus.

Du Gott Jakobs und du unser Gott,
du schenkst uns dein Wort,
so schau auf Israel und deine weltweite Kirche,
die dich loben und anbeten,
die von deiner Gegenwart leben,
die auf dich hoffen und dich suchen.
Wir bitten dich,
breite deinen Frieden aus.

Du Gott Jakobs und du unser Gott,
du begleitest uns,
so schau auf alle,
die in diesen Sommertagen verreisen,
die krank sind,
die trauern.
Schau auf alle, die zu uns gehören,
in der Nähe und in der Ferne,
behüte sie wie deinen Augapfel.
Im Namen Jesu Christi, unseren Bruder und Herrn,
bitten wir dich:
Breite deinen Frieden aus –
in Jerusalem und deiner ganzen Schöpfung
heute und alle Tage.

Amen

 

Wochengebet für den 10. Sonntag nach Trinitatis
- Sonntag, 24. August 2014

Du Gott Israels,
treu deinem Volk,
treu denen, die dir vertrauen.
treu deiner Schöpfung.
Wir rufen dich an:
Vertreibe das Böse, gib Frieden.

Du Gott Israels,
erweise deine Treue und
steh zu deinem Volk.
Beschütze dein jüdisches Volk gegen alle Anfeindungen.
Beschütze es vor Bomben, Granaten und Terror.
Beschütze dein Heiliges Land und alle, die in ihm leben,
damit dein Name in ihm geheiligt werde.
Wir rufen dich an:
Vertreibe das Böse, gib Frieden.

Du Gott Israels,
erweise deine Treue
und steh zu denen,
die auf dich hoffen und dein Eingreifen ersehnen.
Beschütze die Menschen im Irak vor der Gewalt des Bösen,
beschütze Christen, Jesiden, Muslime.
Beschütze die Menschen in der Ukraine,
die Wehrlosen, die Ängstlichen, die Flüchtlinge.
Erweise deine Treue
und lenke die Herzen der Mächtigen,
damit sie dem Wohl der Völker dienen.
Wir rufen dich an:
Vertreibe das Böse, gib Frieden.

Du Gott Israels,
erweise deine Treue
und steh zu denen,
die sich nach Frieden und Gerechtigkeit sehnen.
Beschütze die Kinder und Jugendlichen,
für die niemand sorgt und
an die niemand mit Freude denkt.
Beschütze die Flüchtlinge,
die Sicherheit und Würde suchen.
Wir rufen dich an:
Vertreibe das Böse, gib Frieden.

Du Gott Israels,
erweise deine Treue
und steh zu deiner Schöpfung,
die hungert und leidet.
Schütze die Menschen in Westafrika,
gib Heilung und Trost.
Wir rufen dich an:
Vertreibe das Böse, gib Frieden.

Du Gott Israels,
erweise uns deine Treue,
beschütze unsere Kranken und Sterbenden.
Tröste unsere Trauernden.
Segne deine Kirche.
Segne die jüdischen Gemeinden in unserem Land.
Segne alle, die um das Kommen deines Reiches bitten,
damit dein Name geheiligt werde.
Im Vertrauen auf Jesus Christus rufen wir dich an:
Vertreibe das Böse, gib Frieden.
Amen.

Wochengebet für den 10. Sonntag nach Trinitatis
- Sonntag, 04. August 2013

Sprich zu uns,
du Gott des Lebens,
damit wir hören.
Komm in deinen Tempel
und wohne bei uns.
Kyrie eleison – Herr erbarme dich.

Wir bitten dich:
Komm in deinen Tempel,
damit dein Frieden bei den Armen einzieht.
Komm,
damit sich Streitende versöhnen,
damit Frauen und Kinder nicht mehr geschlagen werden,
damit Flüchtlinge Schutz und Respekt finden.
Barmherziger Gott,
wir rufen zu dir:
Kyrie eleison – Herr erbarme dich.

Wir bitten dich:
Komm in deinen Tempel,
damit Frieden in Israel einzieht.
Komm,
damit die Waffen schweigen,
damit zwischen Kirche und Synagoge geschwisterliche Liebe herrscht,
damit alle deine Kinder dich verherrlichen.
Heiliger Gott,
wir rufen zu dir:
Kyrie eleison – Herr erbarme dich.

Wir bitten dich:
Komm in deinen Tempel,
damit dein Frieden in der Welt einzieht.
Komm,
damit die Mächtigen weise werden,
damit die Einflussreichen die Wahrheit sagen,
damit die Klugen dich suchen.
Gerechter Gott,
wir rufen zu dir:
Kyrie eleison – Herr erbarme dich.

Wir bitten dich:
Komm in deinen Tempel,
damit dein Frieden die Reisenden schützt.
Komm
und tröste die Opfer der Bahnunglücke,
heile die Wunden der Kranken,
geleite die Sterbenden und stärke die Trauernden.
Liebender Gott,
wir rufen zu dir:
Kyrie eleison – Herr erbarme dich.

Wir bitten dich:
Komm in deinen Tempel,
damit dein Frieden bei uns und allen, die zu uns gehören, einzieht.
Wir suchen dich
in deinem Tempel,
in unserem Leben,
in dieser Welt.
Lass dich finden
durch Jesus Christus,
unseren Bruder und Herrn,
heute und alle Tage.
Amen.

 

Wochengebet für den 10. Sonntag nach Trinitatis
- Sonntag, 12. August 2012

Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs.
Du hast dir Israel als dein Volk erwählt.
Du hast Jerusalem zu deiner heiligen Stadt gemacht.
Wache über deinem Volk.
Wache über deiner heiligen Stadt.
Halte den Hass fern von den Herzen.
Umgib die Mauern deiner heiligen Stadt mit Frieden.
Schmiede die Schwerter zu Pflugscharen.
Erbarme dich.

Gott, du Schöpfer und Ernährer.
Mach deinem Namen Ehre und
gib Brot und Wein.
Gib den Hungernden:
in der Sahelzone,
in den Flüchtlingslagern,
im Schatten von Palästen.
Gib Regen in der Dürre.
Gib Segen zur Arbeit.
Decke uns den Tisch,
iss mit uns,
wenn wir von der Arbeit ruhen.
Feiere mit uns,
wenn wir in deiner himmlischen Stadt einkehren.
Erbarme dich.

Gott, du Hoffnung und Weisheit.
Erhebe deine Stimme und leite die Ratlosen:
in ganz Europa,
in unserem Land,
in unserer Stadt und Gemeinde.
Mahne die Mächtigen,
demütige die Unredlichen,
befreie die Verachteten.
Schütze die Verfolgten
und heile die Verwundeten.
Gedenke der Menschen
in Syrien, im Kongo und Ruanda.
Erbarme dich.

Gott, du Vater Jesu Christi.
Du hast uns berufen, deine Zeugen zu sein.
Wache über deiner Kirche.
Schreib in ihr Herz dein Wort.
Stille ihren Hunger mit deinem Brot.
Lösche ihren Durst mit deinem Wein.
Eine sie.
Erbarme dich.

Gott, du Quelle des Lebens.
Heile unsere Kranken,
geleite die Sterbenden,
tröste die Trauernden,
segne uns und alle, die wir lieben.
Durch Jesus Christus bitten wir dich:
Erbarme dich.
Amen.

Archiv

Seite drucken