Die aktuelle Lesepredigt

2. SONNTAG IM ADVENT
- Sonntag, 6. Dezember 2020
Vorab schon die JAHRESLOSUNG 2021
Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist! (LK 6,36)

(Mit einer Stimmgabel an einen klingenden Gegenstand schlagen, z. B. an ein Holzteil der Kanzel oder an eine Gitarre.)

I.

Können Sie den Ton hören? Dann erleben Sie gerade eine Resonanz! Die Stimmgabel versetzt einen Gegenstand in Schwingungen. Der gibt die Schwingungen an die Luft weiter. Wenn die Luft unsere Ohren erreicht, setzt sie das Trommelfell und die dahinter liegenden kleinen Knöchelchen in Bewegung, bis der Ton schließlich in einen Nervenimpuls umgewandelt wird und in unserem Gehirn ankommt. Eine Schwingung löst die andere aus. So schwingen viele Gegenstände, die Luft, die Menschen, in diesem Raum mit. Sie sind sozusagen für einen Augenblick »auf gleicher Wellenlänge«. Das schafft Gemeinschaft, ein gemeinsames Verstehen für einen kurzen Moment.

Ohne Resonanz gibt es keine Barmherzigkeit. Damit Barmherzigkeit entsteht, mein Herz sich erbarmt, muss es angerührt werden. Ein verschlossenes, abgeschottetes Herz kann das nicht. Es braucht ein offenes Herz, das die Schwingungen seiner Umgebung aufnimmt.

Schwingungen überwinden Distanzen und übertragen keine Viren. Wie gut! In Resonanz kann man miteinander sein,...

(Hinweis: Die vollständige Lesepredigt steht als Download zur Verfügung.)

 

WAHRNEHMUNGEN AUF DEM WEG ZUR PREDIGT | LK 6,36

Die Losung ist Teil der »Feldrede« des Lukas. Sie beginnt mit Seligpreisungen und Wehe-Rufen, widmet sich dann der Frage, wie ein Christ sich verhalten soll. Dabei wird besonderer Wert auf die Feindesliebe gelegt. Die Rede schließt mit einer Reihe von Gleichnissen ab. V 36 gehört zum mittleren Teil: Worauf beruht christliche Ethik? Die Antwort wird mit …

LITURGISCHE VORSCHLÄGE

Tagesgebet: Das Jahr, das beginnt, legen wir in Deine Hände, Gott. Seine Zerbrechlichkeit behüte Du, seine Hoffnungen erfülle Du und seine Ängste hebe Du auf. Das Jahr liegt vor uns wie ein unbeschriebenes Blatt. Wir füllen es schon jetzt vorsichtig mit Bildern unserer Hoffnung. Es begleiten uns auch Sorgen, Ängste. Die Gemeinschaft Deiner Kinder steht vor Dir und seufzt mit der ganzen Schöpfung nach Erlösung. Höre uns, Gott, unsere Fragen, unsere Bitten, unsere Hoffnungen. Vor Dir breiten wir alles aus. In Deine Hände befehlen wir unser Leben. Das bitten wir Dich im Namen Jesu Christi, der Du selbst lebst und regierst in der Einheit des Heiligen Geistes. 
Amen. 

Fürbitten: Lass Barmherzigkeit wachsen, o Herr. Lass die Herzen sich öffnen für Sorgen und Not, für Hoffnungen und Freude anderer. Wir bitten Dich für alle, die Barmherzigkeit üben. Für alle, die Alte und Kranke pflegen, sie medizinisch versorgen, sie heilen. Für alle, die sich um das Leben der an den Rand Gedrängten kümmern, die keine Wohnung, nicht genug zu essen haben.

Wir bitten Dich für die, die über ihren Horizont hinaus schauen, sich interessieren, mitleiden, zu helfen versuchen. Denen die Nöte auf anderen Kontinenten nicht gleichgültig sind. Mache sie stark und hoffnungsvoll und segne ihr Tun.

Wir bitten Dich für die, die Verantwortung tragen in der Politik, in der Wirtschaft, im Gesundheitswesen, im kulturellen Leben. Es werden wichtige Entscheidungen zu treffen sein, abzuwägen zwischen Gütern des Lebens, damit allen Menschen geholfen wird. Gib ihnen Einsicht und Wissen und nicht zuletzt auch Barmherzigkeit, wo die Klugheit nicht weiterweiß.

Wir bitten Dich für die Völker um Frieden im Innern und Äußern. Herrscher führen Kriege gegen ihr eigenes Volk, Stammesführer kämpfen gegen Stammesführer, die Interessen der mächtigen Länder zerstören die Schwachen. Warum nur, Gott, kann dieses Gegeneinander, das schon Jahrtausende währt, nicht enden? Warum kann die Barmherzigkeit nicht siegen über Gewalt und Eigensinn?

Wir bitten Dich für die Religionen um Frieden untereinander. In ihnen rufen Deine Kinder Dich an, verehren Dich auf unterschiedliche Weise. Lass uns darüber nicht zu Gegnern werden, sondern zu Brüdern und Schwestern, die nach dem Grund und Ziel ihres Lebens suchen.
Amen.

Eingangslied:                              Freut euch, ihr lieben Christen all. 60,1-5.

Lied des Tages:                          Der du die Zeit in Händen hast. 64.
Predigtlied:                                 Nun preiset alle Gottes Barmherzigkeit.
                                                     501,1-4. Oder: Gedenk an uns, o Herr. 307.
Lied zum Ausgang:                    Zieht in Frieden eure Pfade. 258.

Epistel-Lesung:                         Jak 4,13-15.
Evangelien-Lesung:                  Lk 4,16-21.
Liturgische Farbe:                      weiß.

Verfasser: Dr. Horst Gorski, Vizepräsident im Kirchenamt der EKD und Leiter des Amtsbereiches der VELKD, Herrenhäuser Straße 12, 30419 Hannover, E-Mail: gorski@velkd.de

Lesepredigt 2020/2021 - Jahreslosung 2021 205,03 kbSeite drucken

Die Lesepredigt 2020/2021
Perikopenreihe III  
Loseblattausgabe mit CD-ROM                                     
ISBN 978-3-579-06095-8
576 Seiten, 50.00 €
www.gtvh.de

 

Zum jeweiligen Sonntag des Kirchenjahres  

steht hier in der Regel jeweils ab Mitte der Woche vor dem betreffenden Sonntag eine Lesepredigt zum Download zur Verfügung. Sie ist der Reihe „DIE LESEPREDIGT“ entnommen, die im Auftrag der VELKD herausgegeben und im Gütersloher Verlagshaus veröffentlicht wird. Seit 2016 wird sie in bewährter Tradition vom Leiter des Amtes der VELKD, Dr. Horst Gorski, weitergeführt und von Prof. Dr. Klaus Raschzok (Neuendettelsau) redaktionell geleitet. Hier finden sich Predigten, die von Pfarrerinnen und Pfarrern aus ganz Deutschland verfasst sind und der Vorbereitung und Feier von Gottesdiensten dienen. 

Mit den Band für das Kirchenjahr 2020/2021 steht der 54. Jahrgang dieser Publikation zur Verfügung und somit der dritte Jahrgang nach der von den leitenden Gremien der VELKD, der UEK und der EKD beschlossenen neuen Perikopenordnung, die zum 1. Advent 2018 in Kraft trat.

DIE LESEPREDIGT“ bietet für jeden Sonn- und Feiertag Materialien und Arbeitshilfen für die Vorbereitung und Gestaltung von Gottesdiensten.

Zwei Besonderheiten bestimmen diesen Jahrgang. Ausgewählte Predigten beinhalten Hinweise auf eine Eignung für die von der Liturgischen Konferenz erarbeiteten Reihe „Gottesdienst von Monat zu Monat. Elementares Kirchenjahr“. Vier Zusatzpredigten ergänzen die Reihe:

  • Gedenktag des Apostels und Evangelisten Johannes (27.12.2020),
  • Gedenktag des Evangelisten Markus (25.4.2021),
  • Gedenktag des Apostels Jakobus d. Ä. (25.7.2021), 
  • Tag der Enthauptung Johannes des Täufers (29.8.2021).

Aus rechtlichen Gründen können die Predigten hier nicht archiviert werden. Interessenten können die Reihe „DIE LESEPREDIGT“ über den Buchhandel oder direkt vom Gütersloher Verlagshaus (s. u.) beziehen.     

 


Seite drucken