Wochengebet

Die VELKD bietet zu den Sonn- und Feiertagen im Kirchenjahr sowie aus aktuellem Anlass online Gebetstexte. Sie werden jeweils Mitte der Woche für den darauf folgenden Feiertag eingestellt. Die Texte dienen sowohl dem gottesdienstlichen als auch dem privaten Beten und verbinden auf neue Weise aktuelles Geschehen mit der Struktur des Kirchenjahres. 

Die wöchentlichen Fürbittengebete werden im Auftrag der Kirchenleitung der VELKD von vier Autorinnen / Autoren verfasst. 

Wenn Sie ein Wochengebet zur Veröffentlichung nutzen wollen, verwenden Sie bitte den unveränderten Text und geben an: „Quelle: Wochengebet der VELKD, www.velkd.de“. 

Hinweis:
Sie finden unten in der Regel das Gebet für den jeweils aktuellen Feiertag. Für alle Sonn- und Feiertage im Archiv stehen weitere Fürbitten / Gebete zur Verfügung. Das jeweilige Tagesdatum oder der Name des anstehenden Fest- / Sonntages dient als Suchkriterium. Sollten z.B. zwei Feiertage in enger zeitlicher Nähe liegen, finden Sie in der Regel das Gebet für diesen Feiertag bereits im Archiv.

Sonntag, 18. April 2021
Gebet für Miserikordias Domini

Du guter Hirte,
Jesus Christus.

Bei dir ist kein Mangel.
Du bist da.
Du mahnst.
Du liebst.
Du rettest.

Gehe denen hinterher und rette,
die sich verloren haben.
Gehe denen hinterher und beschütze,
die in Angst vergehen.
Gehe denen hinterher und hole zurück,
die dem Tod entgegengehen.
Du guter Hirte,
Jesus Christus – erbarme dich.

Nimm auf deine Schulter die,
die trauern und tröste sie.
Nimm auf deine Schulter die,
die sich nicht beirren lassen und Gutes tun.
Nimm auf deine Schulter die,
die anderen beistehen und sie pflegen.
Du guter Hirte,
Jesus Christus – erbarme dich.

Sprich und verwandele die Herzen,
damit Frieden wird.
Sprich und rühre die Gewissen an,
damit die Hungernden satt werden.
Sprich und mahne zur Gerechtigkeit,
damit auch die Armen geimpft werden.
Du guter Hirte,
Jesus Christus – erbarme dich.

Deine Liebe,
deine Barmherzigkeit,
dein Treue
teile aus
unter uns aus und unseren Kindern,
bei allen, die uns verbunden sind – nah und fern.
Dir vertrauen wir uns an – du guter Hirte,
Jesus Christus.

Amen.

Gebet für Miserikordias Domini
- Sonntag, 26. April 2020

Du guter Hirte, Jesus Christus.
Sind wir wie irrende Schafe?
Wir sehnen uns danach,
den Weg zu kennen.
Du weißt ihn.
Zeig uns den Weg.
Zeig ihn denen,
die uns regieren,
die über uns bestimmen,
die unser Wohl wollen.
Du guter Hirte,
suchst du uns?
Bringe uns auf den richtigen Weg.
Erbarme dich.

Du guter Hirte, Jesus Christus.
Wir sind gefangen in unserer Sorge.
Du siehst die Ängste der Welt.
Schau auf die Menschen,
die keinen Ausweg sehen -
auf der Flucht,
in Lagern,
im Krieg.
Schau auf die Menschen,
die kein Zuhause haben,
wo sie Schutz finden.
Und schau auf die,
für die der Schutzraum zur Gefahr wird.
Du guter Hirte,
suchst du sie?
Steh ihnen bei und trage sie auf deinen Schultern.
Erbarme dich.

Du guter Hirte, Jesus Christus.
Siehst du den Glauben?
Siehst du die Hoffnung?
Unsere Nachbarn im Ramadan.
Unsere Geschwister in der Ferne.
Unsere Gemeinde, deine Kirche.
Dir vertrauen wir,
denn du bist bei uns,
bei dir wird uns nichts mangeln.
Tröstest du uns?
Bereite uns den Tisch und bleib bei uns.
Erbarme dich,
heute und alle Tage.
Amen.

Gebet für Miserikordias Domini
- Sonntag, 05. Mai 2019

Jesus Christus, du guter Hirte,
du hast dein Leben preisgegeben.
Du bist auferstanden.
Du rettest uns und diese Welt.

Du kennst die Menschen in Not.
Du siehst die Kranken leiden,
die Trauernden weinen,
die Mutlosen verzweifeln,
die Überforderten aufgeben.
Rühre sie an.
Deine Stimme schenke ihnen neues Leben.
Jesus Christus, du guter Hirte,
erbarme dich.

Du kennst den Zustand der Schöpfung.
Du siehst die zerstörerischen Stürme,
die Not der Opfer in Mosambik und im östlichen Afrika,
die Waldbrände und die Angst vor der nächsten Dürre,
das Sterben der Arten,
die Wut der Jugend über die Untätigkeit der Politik.
Erhebe deine Stimme.
Leite uns zu neuem Leben.
Jesus Christus, du guter Hirte,
erbarme dich.

Du kennst die Mächtigen und ihre Interessen.
Du siehst die Sehnsucht nach Gerechtigkeit,
den Hunger und den Machtkampf in Venezuela,
die Hoffnung auf Frieden in Afghanistan,
die endlos weiter gehenden Kriege.
Du rufst zum Frieden.
Deine Stimme beende die Gewalt.
Jesus Christus, du guter Hirte,
erbarme dich.

Du bist das Leben.
Du siehst die Schwachen und alle, die ihnen helfen.
Du siehst unseren Glauben und unsere Liebe.
Du siehst unseren guten Willen und unsere Grenzen.
Du siehst deine weltweite Kirche und ihr Zeugnis.
Du bist unsere Hilfe.
Du schenkst uns Liebe.
Du überwindest unsere Grenzen.
Du bewahrst deine Kirche.
Deine Stimme rühre
unsere Kinder an,
alle, die heute getauft und konfirmiert werden.
Deine Stimme durchdringe und verwandele uns.
Jesus Christus, du guter Hirte.
Du bist vom Tod auferstanden. Du bist gegenwärtig.
Dir vertrauen wir uns an.
Erbarme dich.

Amen.

 

Gebet für Miserikordias Domini
- Sonntag, 15. April 2018

Du guter Hirte,
Jesus Christus,
erhöre uns.

Du bist der Friede,
mit dir wird alles neu.
Wir bitten dich für die,
die Krieg und Gewalt ausgeliefert sind,
für die Menschen in Syrien,
für die Menschen im Jemen, im Irak und in Afghanistan.
Wir bitten dich für die Angehörigen der Hilfsorganisationen,
für die, die trotz Gefahr in den Kriegsgebieten
für Leben und Menschenwürde einstehen.
Wir bitten dich für die Mächtigen,
pflanze in ihre Herzen den Samen des Friedens.
Du guter Hirte,
Jesus Christus,
erhöre uns.

Du bist die Wahrheit,
an dir wird die Lüge offenbar.
Wir bitten dich für alle,
die mit ihrem Handeln andere beeinflussen,
für alle, die mit ihren Worten die öffentliche Meinung bestimmen,
für alle, die über andere urteilen.
Wir bitten dich um Wahrhaftigkeit und Respekt
für das Miteinander der Menschen in unserem Land.
Leite uns in der Wahrheit.
Du guter Hirte,
Jesus Christus,
erhöre uns.

Deiner Stimme vertrauen wir.
Dein Wort lässt uns leben,
Wir bitten dich für alle,
die an dich glauben,
für die, die um deinetwillen verfolgt und ermordet werden.
Wir bitten dich für unsere Kinder,
für alle, die in diesen österlichen Tagen getauft und konfirmiert werden.
Leite deine weltweite Kirche,
schenke ihr Einheit.
Du guter Hirte,
du bist bei uns.
Du bist das Leben,
dir vertrauen wir uns an.
Du guter Hirte,
Jesus Christus,
erhöre uns.

Amen.

 

Gebet für Miserikordias Domini
- Sonntag, 30. April 2017

„Der Herr ist mein Hirte.“

Auf dem Weg,
Gott,
durch die Zeit
fragen wir immer wieder:
Wohin willst du uns führen?
Bist du noch bei uns?

Auf sicheren Pfaden,
auf Abwegen und in Irrungen,
auf festen Straßen oder auf Pisten ins Ungewisse,
an Kreuzungen und Gabelungen
gehst du mit uns.
Alle unsere Wege sind beschrieben
in deinem ewigen Gedächtnis.

So vertrauen wir uns dir an und bitten dich
für alle, die ein Ziel anvisieren,
die den schnellsten Weg suchen,
die vorwärts wollen,
für Politiker und Mächtige und Unternehmer –
daß sie danach schauen, was allen und dem Leben dient.
Wir rufen:
Herr, erbarme dich.

Wir bitten dich für alle,
die schmerzlich auf dem Rückzug sind,
die ihre Zukunftsperspektiven verloren haben,
die am Sinn ihrer Wege zweifeln,
die Abschied nehmen müssen –
daß sie dir vertrauen können.
Wir rufen:
Herr, erbarme dich.

Wir bitten für alle,
die nicht mehr weiter wissen,
die auf der Flucht sind,
die enttäuscht sind auf der Jagd nach Träumen,
die ihren eigenen inneren Richtungssinn verloren haben –
daß sie dich spüren.
Wir rufen:
Herr, erbarme dich.

Wir bitten dich für alle,
die bewußtlos in der Masse trotten,
die nicht aufschauen können unter Arbeitsdruck oder Existenznot,
die festsitzen im Streben nach mehr und mehr,
die nur an sich selbst denken können –
daß sie aufschauen.
Wir rufen:
Herr, erbarme dich.

Wir bitten dich für alle,
die in den Kirchen Verantwortung tragen,
für alle, die täglich nach Wegen suchen,
glaubwürdig als Christen zu leben und von dir zu erzählen –
daß sie dein Geist stärkt.
Wir rufen:
Herr, erbarme dich.

Wir bitten dich für alle,
die umkehren,
die neue Wege erkunden und gehen, wo noch keine Wege sind,
die ihren eigenen gewohnten Schritten nicht mehr trauen,
die nach der verborgenen Wahrheit ihres Lebens suchen –
daß sie dir begegnen.
Wir rufen:
Herr, erbarme dich.

Auf dem Weg,
Gott,
durch die Zeit
fragen wir immer wieder:
Wohin willst du uns führen?
Bist du noch bei uns?

Du führest uns auf rechter Straße um deines Namens willen.
Du verwandelst deine Wege,
die du mit uns vorhast,
zu unseren eigenen Wegen ins Leben.
So preisen wir dich
heute und jeden Tag und in jedem Schritt.

Amen.

 

Gebet für Miserikordias Domini
- Sonntag, 10. April 2016

Guter Hirte,
Erlöser, Beschützer,
deine Liebe rettet die Welt.
Wir bitten dich:
Erbarme dich.

Dein Wort, guter Hirte,
durchdringe die Welt
damit die Stimmen des Bösen verstummen.
Deine Wahrheit, guter Hirte,
belehre die,
die sich selbst und andere täuschen.
Deine Liebe, guter Hirte,
hole die zurück,
die sich selbst verloren haben und
die dich verachten.
Wir bitten dich:
Erbarme dich.

Deine Stimme, guter Hirte,
bewege die Herzen der Mächtigen,
damit sie deine Gebote erfüllen.
Deine Armut, guter Hirte,
beschäme die Reichen,
Deine Gerechtigkeit, guter Hirte,
überwinde den Hunger.
Wir bitten dich:
Erbarme dich.

Dein Frieden, guter Hirte,
setze den Kriegen und dem Morden in aller Welt ein Ende.
Deine Fürsorge, guter Hirte,
beschütze die Flüchtlinge.
Deine Barmherzigkeit, guter Hirte,
verwandele die Herzen derer,
die sich von der Not der Elenden abwenden.
Wir bitten dich:
Erbarme dich.

Dein Trost, guter Hirte,
stärke die Trauernden.
Deine Sorge, guter Hirte,
umhülle alle, die uns lieb sind.
Dein Leben, guter Hirte,
erfülle deine weltweite Kirche,
begeistere unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden,
und beschenke unsere Gemeinde.
Wir bitten dich:
Erbarme dich.

Dein Segen, guter Hirte,
bleibe bei uns,
heute und alle Tage.
Amen

 

Gebet für Miserikordias Domini
- Sonntag, 19. April 2015

Guter Hirte, Jesus Christus,
sprich zu uns,
damit wir dich im Stimmengewirr der Welt wahrnehmen.
Guter Hirte, Jesus Christus,
tröste uns,
damit wir in den Berührungen und Worten deiner Menschen
dich und deinen Trost erfahren.
Guter Hirte, Jesus Christus,
beschütze uns,
damit wir inmitten von Schmerz und Angst bei dir geborgen sind.

Guter Hirte, Jesus Christus,
geborgen bei dir
bitten wir dich:
weine du zusammen mit allen Trauernden.
Weine mit dem Angehörigen und Freunden der Opfer des Flugzeugabsturzes
in den französischen Alpen,
steh ihnen in ihrer Verzweiflung und in ihrem Zorn bei,
lass sie nicht an der Sinnlosigkeit ihres Verlustes zerbrechen.
Guter Hirte, Jesus Christus,
geborgen bei dir
bitten wir dich:
hülle die Getöteten in dein Erbarmen,
lass sie deine Auferstehung schmecken.
Kyrie eleison.

Guter Hirte, Jesus Christus,
geborgen bei dir
bitten wir dich:
verlass die entführten Mädchen aus Chibok nicht,
wo auch immer sie nun sind.
Bringe alle Entführten von den Orten ihrer Qual nach Hause,
bewahre Frauen und Kinder vor Vergewaltigung und Sklaverei.
Guter Hirte, Jesus Christus,
geborgen bei dir
bitten wir dich:
halte mit deinem Stecken und Stab die Gefahren
für die ungezählten Flüchtlinge fern,
auf den Booten im Mittelmehr und im Pazifik,
in den Lagern, Asylhäusern, in den Aufnahmeeinrichtungen,
in den Flüchtlingsunterkünften und Abschiebegefängnissen.
Gib ihnen Sicherheit und lass uns mit ihnen zusammen in deinem Haus bleiben.
Kyrie eleison.

Guter Hirte, Jesus Christus,
von dir berufen
bitten wir dich:
komm mit deiner Gegenwart in unsere Gemeinde,
singe mit uns vor Freude, weil neues Leben wächst,
jubele mit uns über unsere Getauften und unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden,
segne alle, die dich bezeugen,
in deiner Kirche und vor der Welt.
Guter Hirte, Jesus Christus,
von dir gesegnet
bitten wir dich:
Teile du dich selbst aus durch dein Wort und dein Sakrament
Lass uns ein Segen sein
für unsere Liebsten,
für unsere Freunde,
für unsere Feinde,
für den Ort, an dem wir leben.
Guter Hirte, Jesus Christus,
voller Vertrauen hoffen wir auf dich.
Amen.

Gebet für Miserikordias Domini
- Sonntag, 14. April 2013

Gott des Friedens,
die Welt sehnt sich nach deinem guten Hirten.
Er ist unsere Hoffnung. Ihn bitten wir:
Lass nicht irre werden, die auf ihn hoffen.
Erfülle die Hoffnung auf Frieden
für die Menschen in Syrien und
für die Flüchtlinge aus Syrien.
Vertreibe den Hass und schaffe Frieden
für die Menschen in der Ukraine und in Russland.
Sorge du für den Frieden in Zentralafrika, in Süd-Sudan
und an allen Orten, in denen Gewalt und Krieg herrscht.
Verwandle diese Welt nach deiner Liebe.
Kyrie eleison – Christe eleison – Kyrie eleison

Gott des Friedens,
die Welt sehnt sich nach deinem guten Hirten.
Er ist unser Trost. Ihn bitten wir:
Nimm die Leidenden auf deine Schultern.
Tröste die Verschleppten und alle, die auf ihre Rückkehr hoffen:
die beiden syrischen Bischöfe,
die 260 Schulmädchen aus Nordnigeria.
Schließe in deine Arme alle Trauernden und tröste
die Angehörigen der Passagiere des verschwundenen Flugzeugs,
die Eltern der ertrunkenen koreanischen Kinder,
unsere Freunde und Bekannten, die den Tod von Lieben beklagen.
Schaffe Leben aus dem Tod.
Verwandle diese Welt nach deiner Liebe.
Kyrie eleison – Christe eleison – Kyrie eleison

Gott des Friedens,
die Welt sehnt sich nach deinem guten Hirten.
Er ist die Wahrheit. Ihn bitten wir:
Verbreite Klarheit, vertreibe die Lüge
in den Nachrichten dieser Welt,
im Handeln der Herrschenden,
in den Entscheidungen aller, die über andere bestimmen.
Führe sie dazu, deinen Willen zu tun
und mache das Böse offenbar.
Verwandle diese Welt nach deiner Liebe.
Kyrie eleison – Christe eleison – Kyrie eleison

Gott des Friedens,
die Welt sehnt sich nach deinem guten Hirten.
Er ist unser Leben. Ihn bitten wir:
Segne die weltweite Kirche.
Inspiriere die Bischöfinnen und Bischöfe,
begeistere die Jugendlichen, die in diesen Wochen konfirmiert werden,
gewinne die Herzen der Zweifler.
Behüte unsere Kranken und Sterbenden
und schaffe in uns, was dir gefällt.
Du Gott des Friedens, segne uns heute und
verwandle diese Welt nach deiner Liebe.
Kyrie eleison – Christe eleison – Kyrie eleison
Amen.

Einführende Informationen zum Wochengebet  

Gebet für Miserikordias Domini
- Sonntag, 22. April 2012


Du guter Hirte, auferstandener Herr,
wir rufen zu dir:
segne und behüte deine Welt!

Du guter Hirte,
du mahnst die Schuldigen.
Du vergibst denen, die umkehren.
Wir bitten dich:
Rühre die Mitleidlosen.
Erschüttere die Gefühllosen.
Bewege die Gedankenlosen.
Wir rufen zu dir:
Segne und behüte deine Welt!

Du guter Hirte,
mit deinem Eingreifen rettest du die Gefährdeten.
Du befreist die Eingeschlossenen.
Wir bitten dich:
Tröste die Verzweifelten.
Stärke die Bedrängten.
Beschütze die Verfolgten.
Heile die Verwundeten.
Sättige die Hungernden.
Schaffe Frieden in aller Welt.
Wir rufen zu dir:
Segne und behüte deine Welt.

Du guter Hirte, du Auferstandener,
deine Liebe ist stärker als der Tod.
Wir bitten dich:
Lindere die Schmerzen der Kranken.
Erbarme dich der Sterbenden.
Tröste die Trauernden.
Wische ab alle Tränen.
Wir rufen zu dir:
Segne und behüte deine Welt.

Du guter Hirte,
mit deinem Wort öffnest du die Herzen der Menschen.
Du verwandelst die Welt.
Wir bitten dich:
Segne deine Kirche.
Mache sie zum Werkzeug deines Friedens.
Gib ihr Demut und Vertrauen.
Begeistere die Konfirmandinnen und Konfirmanden.
Stärke uns durch dein Wort und Sakrament.
Wir rufen zu dir:
Segne und behüte deine Welt.

Du guter Hirte Jesus Christus, du unser Gott,
du bist der Friede, der die Welt überwindet.
Du bist das Wort, das belebt und verzeiht.
Du bist das wahre Leben.
Dir vertrauen wir uns an,
heute und alle Tage.
Amen.

Einführende Informationen zum Wochengebet  

Archiv

Es wurden 5 Fürbitten gefunden

Gebet für den 3. Sonntag nach Epiphanias
- Sonntag, 24. Januar 2021

Du Gott der Völker,
du bist das Licht und das Leben.
Du bringst die Hoffnung und der Frieden.
Höre uns.

Du Gott der Völker,
in allen Nationen leiden die Menschen,
suchen Schutz vor Ansteckung,
sehnen sich nach Heilung,
trauern um ihre Toten.
Du bist das Leben.
Du kannst heilen und trösten.
Höre uns.

Du Gott der Armen,
in der Kälte leiden die Schwachen,
frieren ohne Obdach,
suchen nach Essbarem,
verlieren die Hoffnung.
Du bist das Leben.
Du kannst retten und beschirmen.
Höre uns.

Du Gott des Friedens,
überall hoffen die Menschen deiner Gnade,
sie leben mit den Wunden der Vergangenheit,
reichen die Hände zur Versöhnung,
bauen Brücken.
Du bist das Leben.
Du bist der Friede.
Höre uns.
Verwandle uns.
Mache uns zu Menschen des Friedens
durch Jesus Christus.
Er ist das Licht in unserer Dunkelheit
und unsere Hoffnung –
heute und alle Tage.
Amen.

Gebet für den 3. Sonntag nach Epiphanias
- Sonntag, 26. Januar 2020

Du bist größer als unser Denken und Verstehen,
dein Herz ist weiter als der Himmel.
und du bist barmherzig, ewiger Gott.
Überwinde unsere engen Grenzen.

Du bist größer.
Du siehst, was die Mächtigen tun.
Du siehst, ihre Pläne und ihren Einfluss.
Du siehst, ihre Verdienste und ihr Versagen.
Lenke ihre Taten und Pläne,
damit sie davon ablassen Mauern zu errichten,
damit sie das Verbindende über das Trennende stellen,
damit Frieden wird, wo Krieg herrscht.
Du bist barmherzig, ewiger Gott.
Überwinde unsere engen Grenzen.

Dein Herz ist weiter.
Du siehst, wie Furcht die Herzen eng macht.
Du siehst, wie die Angst lähmt.
Du siehst, wie die Hoffnung versiegt.
Stell dich denen in den Weg, die auf andere einschlagen.
Falle denen ins Wort, die Hass verbreiten.
Reiß die Mauern in den Köpfen ein.
Mach die stark, die dafür sorgen,
dass noch unsere Kinder gesunde Luft atmen.
Du bist barmherzig, ewiger Gott.
Überwinde unsere engen Grenzen.

Deine Liebe ist grenzenlos.
Du siehst die Tränen der Trauernden.
Du spürst die Schmerzen der Kranken.
Du lachst mit den Glücklichen.
Wisch die Tränen ab und lass uns aufatmen.
Hülle die Müden in deinen Frieden.
Geh mit den Suchenden und bereite ihnen den Weg.
Du bist barmherzig, ewiger Gott.
Überwinde unsere engen Grenzen.

Wir glauben,
barmherziger Gott.
Wir hoffen auf dich,
ewiger Gott.
Deine Kirche sucht dich und feiert dich.
Dein Wort ist größer.
Dein Herz ist weiter.
Deine Liebe kennt kein Ende.
Antworte unserer Sehnsucht,
damit wir zusammenstehen,
damit wir einander verstehen,
damit wir und unsere Kinder leben.
Du bist barmherzig, ewiger Gott.
Überwinde unsere engen Grenzen,
durch Jesus Christus, unseren Bruder und Herrn.
Amen.

 

Gebet für den 3. Sonntag nach Epiphanias
- Sonntag, 22. Januar 2017

Du tust Zeichen und Wunder,
du bist Licht und Leben,
du Gott unseres Lebens.

Auf ein Zeichen von dir warten wir.
Auf ein Zeichen von dir warten alle,
die in Sorge sind,
weil die Lüge die Wahrheit aussticht,
weil der Hass die Freundlichkeit vertreibt,
weil Gewalt die Schwachen quält.
Kyrie eleison

Auf Zeichen und Wunder warten wir.
Auf Zeichen und Wunder warten alle,
die von Schmerzen bedrängt sind,
weil sie krank sind,
weil sie verletzt wurden,
weil sie enttäuscht wurden,
weil sie geliebte Menschen verloren haben.
Kyrie eleison.

Auf dein Licht warten wir.
Auf dein Licht warten alle,
die aufbrechen,
zu einem neuen Ort,
zu neuen Begegnungen,
zu neuen Aufgaben,
zu neuem Glück.
Kyrie eleison.

Auf dein belebendes Wort warten wir.
Hoffnungsvoll,
sehnsüchtig,
hungrig und fragend,
bedrängt und doch voller Mut.
Du tust Zeichen und Wunder,
du Gott unseres Lebens,
in den Gemeinden überall auf der Welt,
in unserer Mitte.
Erneuere, versöhne und rette deine Kirche.
Erneure, versöhne und rette deine Schöpfung.
Erneuere uns und alle, die wir lieben,
durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Bruder und Herrn.
Amen.

 

Gebet für den 3. Sonntag nach Epiphanias
- Sonntag, 26. Januar 2014

Ewiger Gott,
wo unsere Möglichkeiten enden,
wirkst du,
wo unsere Gedanken verstummen,
sprichst du,
ohne Anfang und Ende und grenzenlos bildest du
alles in allem.

Wo Christen verfolgt werden,
wo in deinem Namen Kriege toben,
wo Menschen dich vergeblich um Hilfe anrufen,
um deine rettende Hand,
wo bist du?
Wir kommen vor dich und bitten:
Erscheine, wo wir dich nicht erkennen.

Wo sich Menschen in Bunker ducken,
wo gemordet wird,
verbrannt, gequält, 
in syrischen Städten, in Afghanistan, in Zentralafrika,
wo die Toten niemand mehr zählt und erinnert,    
wo bist du? 
Wir kommen vor dich und bitten:
Erscheine, wo wir dich nicht erkennen.

Wo sich Krankheit als unheilbar erweist,
wo Schmerzen ohne Linderung bleiben,
wo Gebrechen und Siechtum ein Leben
für immer beschränken,
wo bist du? 
Wir kommen vor dich und bitten:
Erscheine, wo wir dich nicht erkennen.

Wo seelisches Leid die Tage verdunkelt
und die Nächte ruhelos macht,
in Depressionen,
in der Verzweiflung psychisch Kranker
und derer, die mit ihnen leben,
wo bist du?
Wir kommen vor dich und bitten:
Erscheine, wo wir dich nicht erkennen.

Wo wir dich vermissen,
wo uns die Angst, vor dem was kommt,
den Atem nimmt,
weil wir dich nicht mehr erwarten,
wo es eng wird,
wo die Blicke in Tunnel geraten,
wo bist du?
Wir kommen vor dich und bitten:
Erscheine, wo wir dich nicht erkennen.

Ewiger Gott,
wo unsere Worte verstummen,
sprichst du,
ohne Anfang und Ende und grenzenlos wirkst du
alles in allem.
Dir vertrauen wir uns an in Zeit und Ewigkeit.
Amen.

Gebet für den 3. Sonntag nach Epiphanias
- Sonntag, 22. Januar 2012

Gütiger und ewiger Gott,
du Licht der Völker,
du Trost der Leidenden,
sei Quelle und Brot in Wüstennot.

In aller Welt sehnen sich Menschen nach Freiheit.
Wir bitten dich für die Menschen in Syrien.
In aller Welt sehnen sich Menschen nach Frieden.
Wir bitten dich für die Menschen im Irak.
In aller Welt sehnen sich die Menschen nach Versöhnung.
Wir bitten dich für die Menschen in Nigeria.
Du Licht der Völker leuchte auf.
Wir rufen dich an:
Sei Quelle und Brot in Wüstennot.

Die Kranken sehnen sich nach Heilung.
Wir bitten dich für alle, die wie Naaman weite Wege zurücklegen,
um Hilfe zu finden.
Die Opfer von Katastrophen sehnen sich nach dem Ende ihres Schreckens.
Wir bitten dich für die Angehörigen der Toten und Vermissten von der Costa Concordia.
Wir bitten dich für die Menschen in den Überschwemmungsgebieten von Südbrasilien.
Die Enttäuschten sehnen sich nach Wahrhaftigkeit.
Wir bitten dich für die Opfer von Gewalt und Mißbrauch.
Du Trost der Leidenden greife ein.
Wir rufen dich an:
Sei Quelle und Brot in Wüstennot.

Deine Kirche sehnt sich nach Einheit.
Wir bitten dich für alle, die in diesen Tagen um die Einheit beten.
Deine Kirche sehnt sich nach Glaubwürdigkeit.
Wir bitten dich für alle, die dein Evangelium in Worten und Taten verbreiten.
Deine Kirche sehnt sich nach Frieden.
Wir bitten dich für alle, die verfolgt werden.
Du ewiges Wort sprich.
Wir rufen dich an:
Sei Quelle und Brot in Wüstennot.

Wir hoffen auf deine barmherzige Nähe.
Wir bitten dich für unsere Stadt/unseren Ort und alle, die hier leben.
Wir hoffen auf deine erlösende Nähe.
Wir bitten dich für alle, die aneinander schuldig geworden sind.
Wir hoffen auf deine liebende Nähe.
Wir bitten dich für alle, die zu uns gehören und die uns lieb sind.
Du Hoffnung unseres Lebens.
Wir rufen dich an:
Sei Quelle und Brot in Wüstennot.

Liebender und starker Gott.
Höre uns, durch Jesus Christus, Abgrund der Liebe und Quelle unseres Lebens.
Amen.

Der Gebetsruf  „Sei Quelle und Brot in Wüstennot“ kann auch wie im Lied EG 171 um „sei um uns mit deinem Segen“ ergänzt und gesungen werden.

Seite drucken