Pressemitteilungen 2020

„Unsere Kirchen werden Teil Europas bleiben“
EKD-Ratsvorsitzender Bedford-Strohm und der Leitende Bischof der VELKD Meister bedauern die britische Entscheidung, die Europäische Union zu verlassen - Donnerstag, 30. Januar 2020

In einem gemeinsamen Schreiben an Erzbischof Justin Welby und Bischof Jonathan Gibbs anlässlich des Austritts des Vereinigten Königreiches aus der Europäischen Union am 31. Januar 2020 haben der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, und der Leitende Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), Landesbischof Ralf Meister als Co-Vorsitzender der Meißen-Kommission, ihre tiefe Überzeugung bekräftigt, dass die enge Verbindung als Kirchen in Europa und die geschwisterliche Gemeinschaft in Christus jetzt umso wichtiger seien. 

Sie betonen in ihrem Schreiben: „Gemeinsam sind wir berufen, das Evangelium von Gottes Liebe in Jesus Christus allen Menschen zu bezeugen. Wir bleiben und gehören zusammen in unserem Auftrag, nach dem Gemeinwohl für unsere Gesellschaften, für Europa und darüber hinaus zu streben, und uns für ein friedliches, respektvolles und solidarisches Zusammenleben einzusetzen – vor Ort, in der Region, national und darüber hinaus.“

Zudem stellen sie heraus, wie wichtig die Zusammenarbeit auch in Zukunft sein wird: „Als Kirchen treten wir für eine Gesellschaft ein, die Vielfalt und unterschiedliche Meinungen erlaubt und respektiert, und die von der Überzeugung lebt, dass alle Mitglieder der Gesellschaft zusammengehören. In unserer konfliktbeladenen Welt sind Gemeinschaft und Zusammenarbeit umso wichtiger, weil sie ein Zeichen von Gottes Gegenwart unter uns im Evangelium sind. […] Für die EKD ist die Europäische Union das Mittel, mit dem die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit angemessen angegangen werden können. Wir bedauern die britische Entscheidung, die Europäische Union zu verlassen, aber respektieren diesen souveränen demokratischen Beschluss. Unsere Kirchen sind Teil Europas und werden Teil Europas bleiben. Durch das Evangelium von Jesus Christus, dem Menschgewordenen, Gekreuzigten und Auferstandenen, gehören wir zusammen und sind berufen, unsere gemeinsame Zukunft in Europa zu gestalten. In ihm bleiben wir verbunden.”

Hannover, 30. Januar 2020             
Pressestelle der VELKD                                        Pressestelle der EKD
Henrike Müller                                                      Annika Lukas

Seite drucken
Impulsgeber für das ökumenische Miteinander
Leitender Bischof Meister gratuliert Christian Krause zum 80. Geburtstag - Montag, 6. Januar 2020

Als „wachen Beobachter der ökumenischen Entwicklungen“ hat der Leitende Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), Landesbischof Ralf Meister (Hannover), den Braunschweiger Altbischof Dr. h. c. Christian Krause gewürdigt, der heute seinen 80. Geburtstag feiert.

Krause, der von 1997 bis 2003 auch Präsident des Lutherischen Weltbundes war, habe die Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre mit der römisch-katholischen Kirche maßgeblich mit auf den Weg gebracht. „Entscheidend war dabei für Sie das gemeinsame Bekennen von Lutheranern und Katholiken sowie mittlerweile weiteren Konfessionsfamilien. Hier haben Sie Impulse gesetzt, die die ökumenische Landschaft nachhaltig prägen“, so der Leitende Bischof in seinem Gratulationsschreiben.

Konflikte beilegen und Möglichkeiten für Verständigung und gegenseitiges Verstehen zu eröffnen, sei für den Jubilar bis heute leitend. So habe Krause erst kürzlich darauf hingewiesen, „dass wir Christen angesichts der gesellschaftlichen Umbrüche auf andere zugehen, Räume öffnen und einander einladen müssten. Dazu braucht es einen weiten Horizont und einen selbstbewussten, lutherischen Blick auf die Ökumene, der Verschiedenheit als Chance begreift und lebt“, stellt Landesbischof Meister fest. „Gottes Segen begleite Ihre Wege auch im kommenden Lebensjahr, Gott schenke Ihnen weiterhin wachen Geist, Gesundheit und guten Mut.“

Dr. h. c. Christian Krause war von 1994 bis 2003 Landesbischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig und Mitglied der Bischofskonferenz der VELKD. Von 1997 bis 2003 amtierte er als Präsident des Lutherischen Weltbunds (LWB).

Pressestelle der VELKD
Gundolf Holfert

Seite drucken
Seite drucken