Der Leitende Bischof und die stellvertretende Leitende Bischöfin

Nach Artikel 13 der Verfassung der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands wählt die Generalsynode aus der Mitte der Bischofskonferenz einen Bischof zum Leitenden Bischof. Seine Amtsdauer beträgt drei Jahre, Wiederwahl ist möglich. Der Leitende Bischof ist der erste Geistliche der VELKD. Er hat das Recht, auf allen Kanzeln der Gliedkirchen der VELKD zu predigen. Er führt den Vorsitz in der Kirchenleitung und in der Bischofskonferenz. In Personalunion übt er das Amt des Vorsitzenden des Deutschen Nationalkomitees des Lutherischen Weltbundes (DNK/ LWB) aus.

Landesbischof Gerhard Ulrich (Schwerin) ist seit November 2011 der Leitende Bischof der VELKD. Bereits seit Ende Oktober 2009 war er in der Funktion als stellvertretender Leitender Bischof tätig. Die Berichte des Leitenden Bischofs vor den Generalsynoden erscheinen jährlich in der Reihe "Texte aus der VELKD". Diese können hier heruntergeladen werden.

Landesbischöfin Ilse Junkermann (Magdeburg) ist seit November 2011 stellvertretende Leitende Bischöfin der VELKD.

Die Leitenden Bischöfe der VELKD seit 1948 finden Sie hier.

Seite drucken