Catholica-Beauftragter

Dr. Karl-Hinrich Manzke

Landesbischof Dr. Karl-Hinrich Manzke ist am 13. Februar 1958 in Stade geboren. In Celle legte er 1976 das Abitur ab und studierte evangelische Theologie und Philosophie in Tübingen, London und München. Seit dem 11. August 1984 ist er mit Frau Christine Manzke, geb. Dohnicht verheiratet - das Ehepaar hat 2 Kinder, Simon geboren 1986 und Esther geboren 1989. Nach der Vikariatszeit in der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers in der St. Nikolai-Gemeinde Sarstedt promovierte Karl-Hinrich Manzke am Lehrstuhl für Fundamentaltheologie und Ökumene in München bei Prof. Dr. Wolfhart Pannenberg. Von 1988 bis 1995 war er Gemeindepastor in der St. Johannis Gemeinde in Soltau und von 1995 bis 1998 Studiendirektor des Predigerseminars Imbshausen/Northeim. Dort arbeitete er in der Ausbildung der Pastorinnen und Pastoren in der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers.

In der Zeit von Sommer 1998 bis Dezember 2009 war Karl-Hinrich Manzke Superintendent des Kirchenkreises Aurich. Zugleich war er langjähriges Mitglied der hannoverschen Landessynode und von 2001 bis 2007 auch Vorsitzender des Ausschusses für Schwerpunkt und Planung kirchlicher Arbeit; in der Zeit wurde das neue Finanzausgleichsrecht in der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers eingeführt und durch die Synode beschlossen. Zu seinen Tätigkeiten gehört auch die Prüfungstätigkeit im Ersten und Zweiten theologischen Examen. Seit Dezember 2009 ist Karl-Hinrich Manzke Landesbischof der Ev.-Luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe. Im Frühjahr 2011 berief ihn der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland zum Beauftragten des Rates für die Seelsorge in der Bundespolizei.

Seite drucken