Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden in Deutschland

Die VELKD steht in Gesprächen mit der Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden in Deutschland (AMG)

Gespräche zwischen Mennoniten und VELKD ergaben 1992, dass eine Kirchengemeinschaft zur  damaligen Zeit noch nicht möglich war. Stattdessen boten sich beide Konfessionen gegenseitig eucharistische Gastfreundschaft an, die 1996 in zwei Abendmahlsgottesdiensten (einer nach lutherischer Agende, der andere in mennonitischer Tradition) feierlich sichtbar gemacht wurde.

Dank der Lehrgespräche konnte zudem festgestellt werden, dass die Lehrverurteilungen der Reformationszeit gegen die Täufer, die heutigen mennonitischen Gemeinden, nicht mehr zutreffen. In den beiden Festgottesdiensten wurde daher auch die gegenseitige Schuld bekannt und Vergebung erbeten. Mit der Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes in Stuttgart 2010 wurde ein analoger Prozess auf Weltebene zum Abschluss gebracht werden.

Seite drucken