Ökumenische Begegnungen in Finnland und Estland

Mitglieder der Delegation von VELKD und DNK/LWB und Vertreterinnen der Evangelisch-Lutherischen KircheFinnlands in der Krypta des Doms von Helsinki

Mitglieder der Delegation von VELKD und DNK/LWB und Vertreterinnen der Evangelisch-Lutherischen KircheFinnlands in der Krypta des Doms von Helsinki (Bild: @velkd)

Begegnungsreise der Kirchenleitung der VELKD

Vom 18.-22. Oktober 2018 reist eine Delegation der Kirchenleitung der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands gemeinsam mit Vertretern des Deutschen Nationalkomitees des Lutherischen Weltbundes nach Finnland und Estland. Ziel der Reise sind ökumenische Begegnungen mit Vertreterinnen und Vertretern der finnischen und estnischen Kirchen und ein Austausch über theologische und kirchenpolitische Fragen.

Am Donnerstag, 18.10.2018, stehen Gespräche mit Vertretern der Evangelisch-Lutherischen Kirche Finnlands über Fragen ökumenischer Bildung, Religionspädagogik und kirchlicher Organisation im Mittelpunkt.

Mit einem Abendgebet im Dom von Helsinki und einem gemeinsamen Abendessen endet der Tag.

Der zweite Tag (Freitag, 19.10.2018) widmet sich unter anderem dem lutherisch-katholischen Dialog aus deutscher und finnischer Perspektive.

Der Aufenthalt in Tallinn beginnt mit Begegnungen mit Gästen aus der Estnischen Evangelisch-lutherischen Kirche (EELK) (Samstag, 20.10.2018).

Am Sonntag, 21.10.2018, hält der Leitende Bischof der VELKD die Predigt im Gottesdienst im Dom zu Tallinn.

Ebenfalls am Sonntag lädt Erzbischof Urmas Viilma (EELK) die Teilnehmenden der Delegation zu einem Empfang in das Konsistorium.

Die Situation der EELK und aktuelle Fragen aus der VELKD und dem DNK/LWB sind Gegenstand des Austausches am letzten Tag der Reise (22.10.2018). 
 

Pressemitteilungen:

Hinweis: Weitere Texte und Fotos stehen unten online zur Verfügung.


 

Predigt im Dom zu Tallinn im Rahmen der Begegnungsreise der Kirchenleitung der VELKD
Landesbischof Gerhard Ulrich - Leitender Bischof der VELKD - Sonntag, 21. Oktober 2018

Liebe Schwestern und Brüder in Jesus Christus, 

„Herr, wie sind deine Werke so groß und viel! Du hast sie alle weise geordnet, und die Erde ist voll deiner Güter…“

An diesen Vers aus dem 104. Psalm, dem großen Schöpfungslob, muss ich denken auf unserer Reise: das Meer, die Land­schaften; die Menschen vor allem, denen wir begegnen, ihre Freundlichkeit, ihre feste Gewissheit, dass diese Welt nicht aufgeht in dem, was wir schaffen und können, sehen und verstehen. Das ist von Gott, dem Schöpfer allen Lebens, dass wir einander begegnen, einander verstehen und miteinander teilen, was uns trägt und bewegt.

Und zugleich erleben wir, wie empfind­lich und zart Gottes Schöpfung ist. Wir sehen die Folgen des Klima­wandels und wir hören, was der ...

Predigt im Dom zu Tallinn 396,00 kbSeite drucken
Zur Situation des Luthertums in Deutschland
Vizepräsident Dr. Horst Gorski - Leiter des Amtsbereichs der VELKD im Kirchenamt der EKD (Hannover) - Freitag, 19. Oktober 2018

Liebe Schwestern und Brüder,

in Deutschland steht die Wiege des Luthertums: Die Reformation in Wittenberg war unstreitig der Ausgangspunkt einer Entwicklung, in der die Reformation sich theologisch ausdifferenzierte und geographisch über die Grenzen Deutschlands und dann Europas in die Welt zog. Martin Junge hat den schönen Begriff geprägt: Die Reformation ist eine „Weltbürgerin“.

Diese „Weltbürgerin“ war im Jahr des Reformationsjubiläums 2017 in Deutschland zu Gast – und das war gut so! Von Anfang an war das Anliegen der lutherischen und der evangelischen Kirchen in Deutschland insgesamt, nicht national und provinziell zu feiern, sondern international und ökumenisch; ökumenisch sowohl im Sinne der interkonfessionellen Ökumene gemein­sam mit vielen Denominationen und mit der römisch-katholischen Kirche. Ökumenisch aber auch im Sinne von „weltweit“. Eine der Überraschungen für mich persönlich im Reformations­sommer 2017 war, dass ...

Beitrag - Zur Situation des Luthertums in Deutschland 393,46 kbSeite drucken
Seite drucken