Wochengebet

Die VELKD bietet zu den Sonn- und Feiertagen im Kirchenjahr sowie aus aktuellem Anlass online Gebetstexte. Sie werden jeweils Mitte der Woche für den darauf folgenden Feiertag eingestellt. Die Texte dienen sowohl dem gottesdienstlichen als auch dem privaten Beten und verbinden auf neue Weise aktuelles Geschehen mit der Struktur des Kirchenjahres.

Die Internetfürbitten werden im Auftrag der Kirchenleitung der VELKD vom Gottedienstreferat und vom Liturgiewissenschaftlichen Institut der VELKD in Leipzig erarbeitet.  

Hinweis:
Für die kommenden Fest- und Sonntage stehen weitere Fürbitten / Gebete im Archiv zur Verfügung. Das jeweilige Tagesdatum oder der Name des anstehenden Fest- / Sonntages dienen als Suchkriterium.

Sonntag, 23. September 2018
Gebet für den 17. Sonntag nach Trinitatis

Du Herr der Welt,
ewig und barmherzig,
du Gott, der die Schöpfung liebt
und uns nahe bleibt.

Wir bitten dich
für alle, die sich im Dienst für das Leben verzehren,
die sich verausgaben, damit andere Atem schöpfen,
die sich demütigen lassen, damit Schwache Schutz finden,
die nicht irre werden, wenn Lügen und Hass über sie hereinbrechen,
die dir vertrauen.
Du bist das Leben.
Wir rufen zu dir:
Erbarme dich.

Wir bitten dich
für alle, die Macht haben,
für, die die Gesetze beschließen
und die, die Recht sprechen;
für die, die Meinungen anderer beeinflussen
und die, die ihre Meinung verbreiten;
für die, denen alles gleichgültig ist
und die, deren Stimme überhört wird.
Du bist die Wahrheit.
Wir rufen zu dir:
Erbarme dich.

Wir bitten dich
für alle, die leiden,
die Opfer von Krieg und Gewalt;
für die, die in Angst leben,
die gegen eine schwere Krankheit kämpfen,
die um einen geliebten Menschen trauern.
Bei dir ist Hoffnung.
Du bist treu.
Wir rufen zu dir:
Erbarme dich.

Wir bitten dich
für die weltweite Kirche,
um Versöhnung,
damit der gemeinsame Glaube die Einheit stärkt,
um Umkehr,
damit wir glaubwürdig Zeugnis geben,
um Begeisterung,
damit der Glaube von Generation zu Generation weitergeht.
Du bist das Licht und der Frieden.
Wir rufen zu dir:
Erbarme dich.

Erbarme dich
heute und alle Tage,
um Jesu Christi willen.
Er ist unser Retter.
Dein Sohn und unserer Bruder und Herr.
Amen.

Gebet für den 17. Sonntag nach Trinitatis
- Sonntag, 08. Oktober 2017

Bei dir, barmherziger Gott, ist die Quelle des Lebens.
Du kannst heilen.
Du kannst versöhnen.
Du kannst die Welt erneuern.

Wir stehen sprachlos vor der Gewalt des Bösen.
Wir trauern mit den Angehörigen des Massakers in Las Vegas.
Wir fühlen mit den Überlebenden und Verletzten.
Wir hoffen auf das Ende von aller Waffengewalt.
Bei dir, barmherziger Gott, ist die Quelle des Lebens.
Erbarme dich.

Wir stehen hilflos vor der Unversöhnlichkeit.
Wir beklagen den Streit zwischen Nachbarn und Verwandten.
Wir bitten um Versöhnung zwischen Katalanen und Spaniern.
Wir hoffen auf die Weisheit der Anführer und die friedliche Beendigung des Konflikts.
Bei dir, barmherziger Gott, ist die Quelle des Lebens.
Erbarme dich.

Wir vertrauen dir, barmherziger Gott.
Wir glauben an dein liebendes Erbarmen.
Für unsere Kinder bitten wir dich.
Für unsere Freunde.
Für alle, die in ihren Sorgen verzweifeln.
Für unsere Kranken bitten wir dich um Heilung.
Für unsere Sterbenden bitten wir um dein Geleit.
Bei dir, barmherziger Gott, ist die Quelle des Lebens.
Erbarme dich.

Wir glauben an dich, barmherziger Gott.
Wir sehnen uns nach deinem liebenden Erbarmen.
Verwandle durch deine Liebe uns und diese Welt.
Im Namen deines Sohnes Jesus Christus rufen wir zu dir.
Erbarme dich.

Amen.

 

Fürbitten für den 17. Sonntag nach Trinitatis
- Sonntag, 18. September 2016

Wir brauchen heute dein Wort,
ewiger Gott.
Dein Wort richtet.
Dein Wort tröstet.
Dein Wort befreit.
Wir bitten dich:
Sprich auch heute
und erbarme dich.

Sprich, du unser Gott,
öffne die Ohren der Mächtigen,
damit sie maßvoll handeln,
erfülle die Herzen der Einflussreichen,
damit sie sich nach deinen Geboten richten,
ergreife den Willen der Politikerinnen und Politiker
damit wir gut regiert werden.
Sprich,
damit die Waffen schweigen –
in Syrien, im Irak, im Norden Nigerias.
Sprich,
damit die Ängste aufhören –
in unserem Land, in unserer Kirche, in unseren Familien.
Sprich,
damit Demütigungen und Verachtung enden –
bei den politisch Verantwortlichen,
in den Medien, in unseren Gesprächen.
Wir bitten dich:
Sprich auch heute
und erbarme dich.

Sprich, du unser Gott,
tröste die Traurigen,
damit sie aufleben.
Stärke die Kranken,
damit der Tod seine Macht verliert.
Versöhne die Zerstrittenen,
damit sie neu anfangen.
Sprich,
damit die Freundlichkeit gewinnt –
in unserer Gesellschaft.
Sprich,
damit die Hungernden essen –
in der Ferne und in unserer Nachbarschaft.
Sprich,
damit die Barmherzigen geachtet werden –
in den Behörden, in Kliniken und Schulen.
Wir bitten dich:
Sprich auch heute
und erbarme dich.

Sprich, du unser Gott,
in deiner Kirche,
durch dein Wort und Sakrament,
durch unsere Predigerinnen und Prediger,
durch die Frauen und Männer,
die ihre Zeit und ihre Kraft verschenken,
durch dein Wort und Sakrament.
Sprich, wenn wir zu scheitern meinen,
wenn wir mutlos werden,
wenn wir Angst haben.
Sprich durch Jesus Christus, deinen Sohn,
der die Welt erlöst.
Sprich durch deinen Heiligen Geist,
der die Welt verwandelt.
Dich loben wir,
heute und alle Tage.
Wir bitten dich:
Sprich auch heute
und erbarme dich.

Amen.

 

Fürbitten für den 17. Sonntag nach Trinitatis
- Sonntag, 27. September 2015

Gütiger, Gerechter,
du hörst unsere Bitten,
du erträgst es,
wenn wir dir immer und immer wieder unser Herz ausschütten.
Du erträgst es,
wenn wir immer und immer wieder klagen,
immer und immer wieder weinen,
wenn wir uns müde gebetet haben und doch auf dich hoffen.
Du speist unsere Hoffnung –
Wir bitten dich:
Sei gütig und gerecht!

Gütiger, Gerechter,
auf deine Hilfe und dein Eingreifen warten wir.
Du hörst unsere Bitten
für die Frauen, die verschleppt und vergewaltigt werden,
für die jungen Männer, die zum Kriegsdienst gezwungen werden sollen
und deswegen fliehen,
für die Kinder, die in Lagern aufwachsen und nicht zur Schule gehen,
für die, die leiden, weil sie die Wahrheit über die Gewalt der Machthaber aussprechen.
Du bist Zuflucht und Heimat –
Wir bitten dich:
Sei gütig und gerecht!

Gütiger, Gerechter,
auf deine Stärke und deine Weisheit hoffen wir.
Du hörst unsere Bitten
für die Ungezählten, deren Herzen wach sind,
die sich anrühren lassen und der Angst widerstehen,
die dich im anderen suchen,
dich im weinenden Kind entdecken,
dich im Flüchtling bei sich aufnehmen
und bis zur Erschöpfung helfen.
Du bist Stärke und Kraft –
Wir bitten dich:
Sei gütig und gerecht!

Gütiger und Gerechter,
deiner Gerechtigkeit vertrauen wir.
Du hörst unsere Bitten
für die Machthaber, die guten Willens sind,
für die Mächtigen, die deine Gebote missachten,
für die, die ihre Nächsten täuschen und verachten.
Dein Wort richtet –
Wir bitten dich:
Sei gütig und gerecht!

Gütiger, Gerechter,
deine Treue und Liebe ersehnen wir.
Du hörst unsere Bitten
für unsere jüdischen Geschwister,
die sich in dieser Woche unter den Laubhütten versammeln,
für alle Menschen in deinem Heiligen Land,
für die orientalischen Christen,
fern ihrer Heimat oder in Lebensgefahr.
Du bist Schutz und Schirm -
Wir bitten dich:
Sei gütig und gerecht!

Gütiger, Gerechter,
du verwandelst unsere Klage,
du stärkst unseren Glauben,
du schickst uns deinen Heiligen Geist.
Du hörst unsere Bitten
durch Jesus Christus, unseren Herrn und Bruder.
In seinem Namen bitten wir dich:
Sei gütig und gerecht!

 Amen

Fürbitten für den 17. Sonntag nach Trinitatis
- Sonntag, 12. Oktober 2014

In dir sind wir eins,
du Gott unserer Hoffnung.
In dir können wir gemeinsam dem Hass widerstehen.
In dir können wir gemeinsam die Freude an deiner Weisheit erfahren.
In dir können wir gemeinsam die Schönheit deiner Schöpfung erkennen.
In dir können wir gemeinsam deinen Frieden bezeugen.

Eine uns und zeige dich als der eine Gott,
der dem Tod die Macht nimmt und Versöhnung schenkt.
Wir bitten dich für alle,
denen der Tod droht,
für die Wehrlosen, die Verschleppten, die Flüchtlinge.
Wir bitten dich für alle,
die miteinander im Streit liegen,
die blind vor Hass sind,
die mit Waffen die Welt regieren.
Wir rufen dich an: Erbarme dich.

Eine uns und zeige dich als der eine Gott,
dessen Weisheit die Welt rettet.
Wir bitten dich für
die Mächtigen in dieser Welt,
für die Hartherzigen,
für die, die ihre Nächsten verachten.
Wir bitten dich für die,
die anderen ein Vorbild sind,
die unsere Kinder unterrichten,
deren Worte beachtet werden.
Wir rufen dich an: Erbarme dich.

Eine uns und zeige dich als der eine Gott,
dessen Liebe die Schöpfung rettet.
Wir bitten dich für alle,
die unter der Vergänglichkeit leiden,
deren Schmerzen nicht enden,
die Angst vor dem Morgen haben.
Wir bitten dich
für die Ausgelaugten und Enttäuschten,
für die Kranken und Verzweifelten,
für die Trauernden und Weinenden.
Wir rufen dich an: Erbarme dich.

Eine uns und zeige dich als der eine Gott,
dessen Frieden die Welt rettet.
Wir bitten dich für
unsere Kinder,
deine Gemeinde hier und am anderen Ende der Welt,
unsere Freundinnen und Freunde,
alle, die uns verbunden sind.
Eine uns und zeige dich als der eine Gott,
dessen Wort wahrhaftig ist,
der treu ist und seine Menschen nicht im Stich lässt,
der seine Menschen bewahrt,
der seine Kirche schützt.
Auf deinen Heiligen Geist vertrauen wir.
Durch Jesus Christus rufen wir dich an:
Erbarme dich.
Amen.

Fürbitten für den 17. Sonntag nach Trinitatis
- Sonntag, 22. September 2013

EG 170 Komm Herr segne uns

Strophe 1
Segne die, die voller Freude morgens aufwachen,
die deine Liebe fühlen
und die Liebe der Menschen genießen.
Segne die, deren Tränen nicht versiegen,
die geliebte Menschen vermissen,
die trauern,
sich nach Vergebung sehnen
und Versöhnung suchen.
Wir bitten dich:
Komm Herr, segne uns.

Strophe 2
Spare nicht mit deinem Segen
in unserem Land.
Führe die Einflussreichen zur Weisheit,
stärke ihr Gewissen.
Gib Segen zu den Wahlen am heutigen Sonntag.
Berühre die Herzen derer, die wählen
und die Herzen derer, die kandidieren.
Wir bitten dich:
Komm Herr, segne uns.

Strophe 3
Gib Frieden für Syrien,
für den Kongo,
für Ägypten,
für alle Regionen, in denen Krieg, Mord und Hass regieren.
Wende das Geschick der Menschen in Syrien.
Hilf den Friedensbringern.
Stärke die, die den Opfern beistehen.
Nimm die Flüchtlinge unter deinen Schutz
und wandle unser Mitleid in barmherziges Tun.
Wir bitten dich:
Komm Herr, segne uns.

Strophe 4
Segne die Deinen,
deine Kirche in aller Welt,
schütze die Mutigen,
behüte die Verfolgten,
tröste die Verspotteten.
Segne diese Gemeinde,
berühre mit deinem Segen die Jugendlichen,
die in diesen Wochen mit dem Konfirmandenunterricht beginnen.
Segne die Alten,
die erlebt haben,
wie dein Segen mitgeht.
Für heute und für alle Tage bitten dich durch Jesus Christus:
Komm Herr, segne uns.
Amen.

 

Fürbitten für den 17. Sonntag nach Trinitatis
- Sonntag, 30. September 2012

Gütiger Gott,
bei dir ist das Leben.
Dein Atem gibt neue Kräfte.
Dein Geist vertreibt die Lüge.

Wir bitten dich:
Belebe die Erschöpften.
Gib neue Kräfte denen,
die sich für dich und für andere verausgaben.
Tröste die, die am Sinn ihres Tuns zweifeln.
Sei du ihr Beistand.
Sei du ihres Lebens Kraft.
Kyrie eleison.

Wir bitten dich:
Vertreibe Hass und die Gewalt.
Schaffe deinem Frieden Raum
an den Orten des Krieges,
in den Gefängnissen,
überall, wo Streit herrscht,
überall, wo Schwache gequält werden,
überall, wo Verzweifelte keinen Ausweg erkennen.
Sei du der Frieden.
Sei du die Macht, die die Angst vertreibt.
Kyrie eleison.

Wir bitten dich:
Heile die Wunden.
Höre die Klage der Kranken,
das Weinen der Hungernden,
das Stöhnen der Sterbenden,
das Seufzen der geschundenen Kreatur.
Sei du Trost und Leben.
Sei du die Hoffnung, die trägt.
Kyrie eleison.

Wir bitten dich:
Verwandele die Welt.
Erneuere deine Kirche,
erneuere alle, die dich bezeugen,
alle, die sich für dich mühen.
Sei du unser Lohn.
Sei du unser Gott.
Kyrie eleison.

Gütiger Gott, höre uns, wenn wir dich im Namen Jesu anrufen.
Amen.

Gebet für Michaelis
(29. September 2012)

Barmherziger Gott,
die Engel sind alle Zeit um dich.
Sende deine Engel in unsere Welt,
damit deine Gegenwart die Not beendet,
damit die Hungernden essen,
damit die Verzweifelten hoffen,
damit die Unterdrückten frei werden.
Wir bitten dich:
Erhöre uns.

Liebender Gott,
die Engel sehen dein Antlitz.
Sende deine Engel zu unseren Kindern,
damit sie in Frieden aufwachsen,
damit sie deine Wahrheit kennen,
damit sie den Weg zu dir finden.
Wir bitten dich:
Erhöre uns.

Starker Gott,
die Engel streiten für dich.
Sende deine Engel zu den Orten voller Hass und Gewalt,
damit das Böse seine Macht verliert,
damit Friede wird,
damit die Schwachen Schutz finden,
damit das Seufzen der Schöpfung endet.
Wir bitten dich:
Erhöre uns.

Lebendiger Gott,
die Engel lieben das Leben.
Sende deine Engel zu denen,
die in der Finsternis und im Schatten des Todes leben,
damit die Kranken Heilung finden,
damit die Sterbenden in Frieden gehen,
damit die Trauernden getröstet werden,
damit das Licht der Auferstehung aufstrahlt.
Wir bitten dich:
Erhöre uns.

Treuer Gott,
die Engel loben deine Herrlichkeit.
Sende deine Engel zu uns,
damit wir dich vor der Welt bekennen,
damit wir deine Liebe in unserem Leben bezeugen,
damit wir eins sind in dir.
Um Jesu Christi willen bitten wir dich:
Erhöre uns.
Amen.

Archiv

Seite drucken