Wochengebet

Die VELKD bietet zu den Sonn- und Feiertagen im Kirchenjahr sowie aus aktuellem Anlass online Gebetstexte. Sie werden jeweils Mitte der Woche für den darauf folgenden Feiertag eingestellt. Die Texte dienen sowohl dem gottesdienstlichen als auch dem privaten Beten und verbinden auf neue Weise aktuelles Geschehen mit der Struktur des Kirchenjahres.

Die Internetfürbitten werden im Auftrag der Kirchenleitung der VELKD vom Gottedienstreferat und vom Liturgiewissenschaftlichen Institut der VELKD in Leipzig erarbeitet.  

Hinweis:
Für die kommenden Fest- und Sonntage stehen weitere Fürbitten / Gebete im Archiv zur Verfügung. Das jeweilige Tagesdatum oder der Name des anstehenden Fest- / Sonntages dienen als Suchkriterium.

Sonntag, 20. Januar 2019
Gebet für den 2. Sonntag n. Epiphanias

Mit Fülle beschenkst du deine Welt,
wunderbarer Gott.
Du siehst unseren Mangel.
Du gibst Gnade um Gnade,
Liebe um Liebe,
Friede um Friede.
Alles empfangen wir aus deinem Reichtum.

Du siehst unseren Mangel.
Wir bitten für deine Welt und
für das Zusammenleben der Völker.
Leite und begleite die,
die Macht haben,
das Miteinander in Europa zu steuern.
Leite und begleite die Mächtigen,
die sich in Davos beim Weltwirtschaftsforum treffen.
Leite und begleite alle,
die im Streit vermitteln, Brücken bauen und
den Weg zur Versöhnung ebnen.
Mit Fülle beschenkst du deine Welt,
höre unsere Bitten.

Du siehst unseren Mangel.
Wir bitten für alle, die in Not sind.
Beschütze und rette alle,
die in Gefahr sind.
Beschütze alle,
die unter Unwettern und Schnee leiden.
Beschütze und rette alle,
die von Ängsten geplagt sind,
unter schweren Krankheiten leiden
und keine Hoffnung mehr haben und trauern.
Beschütze alle,
die mit ihren Kräften für andere einstehen,
sie trösten und heilen.
Mit Fülle beschenkst du deine Welt,
höre unsere Bitten.

Du siehst unseren Mangel.
Wir bitten für deine weltweite Kirche.
Begeistere und segne alle,
die in dieser Woche zusammenkommen,
um gemeinsam für die Einheit der Christen zu beten.
Begeistere und segne alle,
die dein Wort weitersagen,
die den Glauben mit ihrem Leben bezeugen
und immer weiter auf dich hoffen.
Mit Fülle beschenkst du deine Welt,
wunderbarer Gott.
Du gibst Gnade um Gnade,
Liebe um Liebe,
Friede um Friede.
Alles empfangen wir aus deinem Reichtum.
Dir vertrauen wir uns durch Jesus Christus an,
höre unsere Bitten.

Amen.

 

Gebet für den 2. Sonntag nach Epiphanias
- Sonntag, 14. Januar 2018

Dreieiner Gott.
Du bist die Quelle der Weisheit,
du bist Ursprung und Ziel unseres Lebens,
du bist ewige Liebe.
Wir beten zu dir und danken dir.

Deine Weisheit, barmherziger Gott,
führt zum Leben.
Darum erfülle mit deiner Weisheit alle,
die Macht über andere haben:
die Politiker, die Richterinnen, die Lehrer.
Du kennst sie und das, was von ihnen erwartet wird.
Leite sie.
Schenke ihnen Weisheit.
Mache auch uns weise.
Wir bitten dich:
Zeige uns den Weg zum Leben.

Deine Liebe, ewiger Gott,
führt zum Leben.
Darum stärke alle,
die mit ihren Kräften andere stützen:
Altenpfleger, Krankenschwestern, Rettungssanitäter.
Du kennst sie und siehst ihre Liebe.
Beschütze sie.
Gehe mit ihnen, wenn sie müde werden.
Wir bitten dich:
Zeige uns den Weg zum Leben.

Deine Demut, heiliger Gott,
führt zum Leben.
Darum behüte alle,
die gedemütigt werden:
die Menschen ohne Obdach,
die Gemobbten,
die zu Unrecht Beschuldigten.
Du kennst sie und spürst ihre Traurigkeit und Angst.
Tröste sie und hole sie heraus.
Mach auch uns demütig.
Wir bitten dich:
Zeige uns den Weg zum Leben.

Deine Nähe, unergründlicher Gott,
führt zum Leben.
Darum heile unsere Kranken und
tröste unsere Trauernden.
Wir bitten dich:
Zeige uns den Weg zum Leben.

Dein Wort, du rettender und befreiender Gott,
führt zum Leben.
Darum sprich zu uns.
Sprich zu deiner weltweiten Kirche,
zu den Gemeinden, die ihre Kirchengebäude hergeben müssen,
zu den Gemeinden, die unter Polizeischutz Gottesdienst feiern,
zu den Gemeinden, die bedrängt werden.
Du siehst ihren Glauben.
Du kennst unseren Glauben.
Segne unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden,
unsere neu Getauften.
Wir bitten dich:
Zeige uns den Weg zum Leben.

Du bist die Quelle der Weisheit,
du bist Ursprung und Ziel unseres Lebens,
du bist ewige Liebe.
Im Vertrauen auf Jesus Christus bitten wir dich heute und alle Tage:
Zeige uns den Weg zum Leben.

Amen.

 

Gebet für den 2. Sonntag nach Epiphanias
- Sonntag, 15. Januar 2017

Wunderbarer Gott,
du sagst: ich erbarme mich,
dessen ich mich erbarme.

So zeige deine Barmherzigkeit,
denn die Welt braucht Barmherzigkeit.
Die Obdachlosen brauchen Barmherzigkeit in diesen eisigen Tagen und Nächten.
Wir denken an die Männer und Frauen,
die uns ihre leeren Hände entgegenhalten.
Die Kranken brauchen Barmherzigkeit in ihren Schmerzen und in ihrer Angst.
Wir denken an die Frauen und Männer,
die unter Krebs leiden und sich nach Heilung sehnen.
Die Geflüchteten brauchen Barmherzigkeit, denn ihre Heimat fehlt ihnen.
Wir denken an die Kinder, Frauen und Männer,
die in unserer Gemeinde Schutz suchen.
So erbarme dich Gott –
Kyrie eleison.

Wunderbarer Gott,
du sagst: ich bin gnädig, dem ich gnädig bin.
Erweise deine Gnade,
denn die Welt braucht Gnade.
Die Schöpfung braucht sie, denn sie ist wehrlos ausgeliefert.
Wir denken an die Geschöpfe,
deren Lebensgrundlage durch den Klimawandel zerstört wird.
Die große Politik braucht Gnade.
Wir denken an die Auswirkungen des Machtwechsels in den USA.
Die Mächtigen dieser Welt brauchen Gnade.
Wir denken an das Treffen der politischen und wirtschaftlichen Eliten
in dieser Woche in Davos.
So sei ihnen und uns gnädig –
Kyrie eleison.

Wunderbarer Gott,
du sagst: ich kenne dich mit Namen.
Schreibe unsere Namen in das Buch des Lebens.
Halte die Namen deiner Gläubigen in deinem Herzen.
Wir denken an die weltweite Kirche
und bitten um Einheit und Liebe.
Halte die Namen unserer Kinder in deinem Herzen.
Wir denken an unsere Getauften und
an die Konfirmandinnen und Konfirmanden.
Begeistere sie für dich.

Wunderbarer Gott,
lass deine Barmherzigkeit leuchten,
damit es in dieser Welt hell wird.
Du leuchtest vielen nah und fern,
so leucht auch uns, Herr Christ, du Morgenstern! (EG 69,4)

 

Gebet für den 2. Sonntag nach Epiphanias
- Sonntag, 18. Januar 2015

Gott, Schöpfer und Erlöser,
Grund ewiger Freude,
du willst das Leben.
Du liebst es,
wenn wir einander freundlich anblicken.
Du liebst es,
wenn wir einander Gutes tun.
Du liebst es,
wenn unsere Worte versöhnen und heilen.
Wir bitten dich:
Hab Erbarmen mit uns und
gieße deine Liebe über uns aus.

Gott, Schöpfer und Erlöser,
Fürst des Lebens,
tröste mit deiner Liebe
alle, die trauern,
um die Ermordeten von Paris,
um die verschleppten Mädchen im Nord-Nigeria,
um die ermordeten Schulkinder in Pakistan,
um die Abgestürzten.
Tröste mit deiner Liebe auch die,
deren Leben jenseits der Öffentlichkeit
von Kummer zerstört wird.
Wir bitten dich:
Hab Erbarmen mit uns und
gieße deine Liebe über uns aus.

Gott, Schöpfer und Erlöser,
Quelle der Gnade,
rette mit deiner Liebe,
alle, die schuldig wurden,
die töten,
die andere hassen,
die Fremde bedrohen.
Rette mit deiner Liebe auch die,
die in Angst leben,
die Opfer von Hass,
die Flüchtlinge in unserer Nachbarschaft.
Wir bitten dich:
Hab Erbarmen mit uns und
gieße deine Liebe über uns aus.

Gott, Schöpfer und Erlöser,
König der Ehren,
versöhne mit deiner Liebe,
die Religionen,
die Konfessionen,
die Völker.
Versöhne mit deiner Liebe auch
alle, die zerstritten sind und
die einander misstrauen.
Wir bitten dich:
Hab Erbarmen mit uns und
gieße deine Liebe über uns aus.

Gott, Schöpfer und Erlöser,
A und O, Anfang und Ende,
verwandle
uns und unsere vom Leid gezeichnete Welt
und mache uns und die Welt neu
durch deine Liebe.
durch Jesus Christus loben wir dich
Hab Erbarmen mit uns und
gieße deine Liebe über uns aus.

Amen

Gebet für den 2. Sonntag nach Epiphanias
- Sonntag, 19. Januar 2014

Freund und Tröster,
Jesus Christus.
Dein Stern leuchtet in der Dunkelheit.
Wir bitten dich:
Komm, du Licht der Welt.

Freund und Tröster,
Jesus Christus.
Bringe Licht und Leben
zu den Orten des Todes:
In den Süd-Sudan,
zu den Flüchtenden,
zu denen, die sich denen widersetzen,
die den Reichtum deiner Schöpfung gewaltsam an sich reißen.
Wir bitten dich:
Komm, du Licht der Welt.

Freund und Tröster,
Jesus Christus.
Bringe Licht und Leben
zu den Orten der Zerstörung:
Nach Haiti, vier Jahre nach dem Erdbeben noch immer gezeichnet,
zum vom Krieg zerschundenen Syrien,
zu den verseuchten Seen und Flüssen.
Wir bitten dich:
Komm, du Licht der Welt.

Freund und Tröster,
Jesus Christus.
Bringe Licht und Leben
zu den Kranken und allen, die sie pflegen,
zu den Arbeitslosen,
besonders zu den arbeitslosen Jugendlichen,
in unserem Land, aber auch in den anderen europäischen Ländern,
zu den Obdachlosen.
Wir bitten dich:
Komm, du Licht der Welt.

Freund und Tröster,
Jesus Christus.
Bringe Licht und Leben
in deine Kirche,
zu den Gemeinden in aller Welt,
zu allen, die in diesen Tagen um die Einheit deiner Kirche beten,
zu denen, die auf der Suche nach der Wahrheit sind,
zu denen, die Versöhnung suchen,
sich nach Licht und Leben ausstrecken,
die deine Gegenwart  ersehnen. 
Wir bitten dich:
Komm, du Licht der Welt.

Freund und Tröster,
Jesus Christus.
Bringe Licht und Leben
zu allen, die uns anvertraut sind und zu uns gehören.
Segne uns und schenke uns deinen Heiligen Geist.
Jetzt und jeden Tag.
Amen.

Gebet für den 2. Sonntag nach Epiphanias
- Sonntag, 15. Januar 2012

Deine Gegenwart verwandelt die Welt.
Wir rufen dich an:
Verwandele deine Welt – erhöre uns!

Du Gott voller Weisheit -
Deine Weisheit sei bei denen,
die Macht haben.
Mahne sie.
Deine Weisheit sei bei denen,
die Verantwortung für andere Menschen übernommen haben.
Leite sie.
Wir rufen dich an:
Verwandele deine Welt – erhöre uns!

Du Gott des Friedens –
Dein Friede sei bei denen,
die im Streit liegen.
Versöhne sie.
Dein Frieden erfülle alle,
die für eine bessere Welt arbeiten.
Begeistere sie.
Wir rufen dich an:
Verwandele deine Welt – erhöre uns!

Du Gott der Gerechtigkeit -
Deine Gerechtigkeit sei bei denen,
die arbeiten und doch hungern.
Bestärke sie.
Deine Gerechtigkeit sei bei denen,
die ohne Obdach und auf der Flucht sind.
Gib ihnen Sicherheit.
Wir rufen dich an:
Verwandele deine Welt – erhöre uns!

Du Gott voller Liebe -
Deine Liebe sei bei denen,
die voller Sehnsucht sind.
Öffne ihnen dein Herz.
Deine Liebe erfülle die Familien.
Behüte sie.
Wir rufen dich an:
Verwandele deine Welt – erhöre uns!
 
Du Gott der Barmherzigkeit –
Deine Barmherzigkeit sei bei denen –
die gemobbt und verachtet werden.
Richte sie auf.
Deine Barmherzigkeit sei bei den Kranken,
bei den Sterbenden, bei den Trauernden.
Gib ihnen Geborgenheit.
Wir rufen dich an:
Verwandele deine Welt – erhöre uns!

Du Gott deiner Kirche –
Deine Nähe sei bei allen,
die in diesen Tagen für die Einheit der Christen beten.
Segne sie in ihrem gemeinsamen Vertrauen.
Dein Heiliger Geist sei bei den Christen in Nigeria.
Bewahre sie und beschütze sie.
Wir rufen dich an:
Verwandele deine Welt – erhöre uns!

Deine Gegenwart verwandelt die Welt.
Wir danken dir, wir loben dich,
wir rufen dich an:
Verwandele deine Welt – erhöre uns!
Durch Jesus Christus, dessen Licht die Finsternis erhellt.
Amen.

Archiv

Seite drucken