Wochengebet

Seit über sechs Jahren bietet die VELKD zu den Sonn- und Feiertagen im Kirchenjahr sowie aus aktuellem Anlass online Gebetstexte. Sie werden jeweils Mitte der Woche für den darauf folgenden Feiertag eingestellt. Die Texte dienen sowohl dem gottesdienstlichen als auch dem privaten Beten und verbinden auf neue Weise aktuelles Geschehen mit der Struktur des Kirchenjahres.

Die Internetfürbitten werden im Auftrag der Kirchenleitung der VELKD vom Gottedienstreferat und vom Liturgiewissenschaftlichen Institut der VELKD in Leipzig erarbeitet.  

Hinweis:

Für die kommenden Fest- und Sonntage stehen weitere Fürbitten / Gebete im ARCHIV zur Verfügung. Das jeweilige Tagesdatum oder der Name des anstehenden Fest- / Sonntages dienen als Suchkriterium.

Sonntag, 28. August 2016
Wochengebet für den 14. Sonntag nach Trinitatis
 
Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder. (Röm 8, 14)

Unwissend,
und doch geborgen,
suchend nach unseren eigenen Wegen,
doch gehalten von dir,
sind wir deine Kinder, Gott.

Abba, lieber Vater,
dankbar sind wir für die Liebe,
mit der uns erhältst und nährst und heilst
und uns geduldig begleitest.

In dem kindlichen Geist, den wir empfangen haben,
bitten wir für alle, die nicht dankbar sein können,
weil sie dich ganz aus dem Sinn verloren haben:
Abba, lieber Vater, erbarme dich!
Gemeinde: Abba, lieber Vater, erbarme dich!

Für alle, die loslassen müssen, was ihnen wertvoll und lieb ist,
für alle, die Abschied nehmen:
Abba, lieber Vater, erbarme dich!
Gemeinde: Abba, lieber Vater, erbarme dich!

Für alle, die entbehren müssen, was zum Leben nötig ist,
Nahrung und Wasser, Geborgenheit und Zuwendung:
Abba, lieber Vater, erbarme dich!
Gemeinde: Abba, lieber Vater, erbarme dich!

Für alle im Elend,
für die Eingeschlossenen in Aleppo,
für die Hungernden in Mosambique:
Abba, lieber Vater, erbarme dich!
Gemeinde: Abba, lieber Vater, erbarme dich!

Für alle, die in Folterkellern und Straflagern gequält werden,
die als menschliche Schutzschilde zwischen den Fronten ausharren müssen:
Abba, lieber Vater, erbarme dich!
Gemeinde: Abba, lieber Vater, erbarme dich!

Für alle, die Verantwortung tragen
für Gedeihen und für Verderben in unserer Welt:
Abba, lieber Vater, erbarme dich!
Gemeinde: Abba, lieber Vater, erbarme dich!

Für alle, die das Glück und Lebenssinn suchen,
wo sie nicht zu finden sind, in Sucht, Zerstreuung und Konsum:
Abba, lieber Vater, erbarme dich!
Gemeinde: Abba, lieber Vater, erbarme dich!

Für alle, die Angst haben vor der Zukunft,
für alle, die nicht weiter wissen in ihren Sorgen und Fragen:
Abba, lieber Vater, erbarme dich!
Gemeinde: Abba, lieber Vater, erbarme dich!

Für uns selbst, die wir deine Nähe so oft nicht erkennen
und nur uns selbst vertrauen:
Abba, lieber Vater, erbarme dich!
Gemeinde: Abba, lieber Vater, erbarme dich!

Nein,
wir müssen uns nicht fürchten,
denn du bist bei uns,
was auch immer geschieht.
Du hebst uns auf
in deine Herrlichkeit,
durch Jesus Christus, deinen Sohn,
mit dem wir, in deinem Geist,
dich Vater nennen und beten,
wie du uns gelehrt hast:

Vater unser ...

 

 

Wochengebet für den 14. Sonntag nach Trinitatis
- Sonntag, 06. September 2015

Du Gott des Lebens,
sende deinen Geist aus –
und alles wird neu!

Du Gott des Lebens,
sieh auf die ungezählten Flüchtlinge.
Vertrieben aus ihrer Heimat,
in Angst vor Bomben und Feuer,
hungrig, durstig, müde.
Verzweifelt, hoffend, bittend.
Sie sind dem Tod entronnen
und warten auf Hilfe.
Komm und sende deinen Geist aus –
und alles wird neu!

Du Gott des Lebens,
sieh auf die Toten.
Erstickt, ertrunken, ermordet.
Betrogen, verlassen, namenlos.
Sie klagen uns an
und wir bitten um Vergebung.
Komm und sende deinen Geist aus –
und alles wird neu!

Du Gott des Lebens,
sieh auf die vielen Helferinnen und Helfer.
Engagiert, tatkräftig, selbstlos.
Müde, erschöpft, überfordert.
Sie sind ein Bild deiner Liebe
und brauchen deinen Atem.
Komm und sende deinen Geist aus –
und alles wird neu!

Du Gott des Lebens,
sieh auf die Menschen,
die Hass säen.
Getrieben von Angst, von Verachtung,
von Gier.
Ohne Mitleid, ohne Liebe,
ohne Respekt.
Sie beschämen uns
und fordern uns heraus.
Komm und sende deinen Geist aus –
und alles wird neu!

Du Gott des Lebens,
sieh auf die Mächtigen.
Sie brauchen Weisheit
und den Blick auf dein Gebot.
Komm und sende deinen Geist aus –
und alles wird neu!

Du Gott des Lebens,
sieh auf deine weltweite Kirche.
Verfolgt, doch deinem Wort treu.
Getrennt, doch im Vertrauen auf dich eins.
Dich anbetend und im Namen Jesu bittend:
Komm und sende deinen Geist aus –
und alles wird neu!

Amen.

 

Informationen für: 14. So. n. Trinitatis

Festzeit: Trinitatiszeit

Wochenspruch: Ps 103,2

Wochenpsalm: Ps 146

Eingangspsalm: Ps 19, Ps 36, Ps 67, Ps 84, Ps 113

 

Epistel: Röm 8,(12-13) 14-17

Evangelium: Lk 17,11-19

Predigttext: Lk 17,11-19

Wochenlied: 365

Wochengebet für den 14. Sonntag nach Trinitatis
- Sonntag, 21. September 2014

Gott des Friedens,
deine Nähe hast du uns zugesagt.
Deinen Geist gibst du uns.
Deine Liebe lässt uns leben.
Schaffe deinem Frieden Raum in dieser Welt.

Wo ist deine Treue?
Wieder sind über 500 Menschen im Mittelmeer ertrunken -
und niemand hilft.
Kinder flüchten vor Gewalt und Hunger
und niemand nimmt sie auf.
Die Mächtigen verfolgen ihre eigenen Interessen –
und niemand kann sie stoppen.
Wir bitten dich:
Hilf du und
schaffe deinem Frieden Raum in dieser Welt.

Gott des Friedens,
wo ist deine Treue?
Das Böse mordet ohne Hemmung -
und alle erstarren vor Furcht.
Ebola rafft Tausende dahin -
und die Furcht greift um sich.
Lüge und Verleumdung dürfen sich frech verbreiten -
und die Wahrheit wird verachtet.
Wir bitten dich:
Hilf du und
schaffe deinem Frieden Raum in dieser Welt.

Gott des Friedens,
wo ist deine Treue?
Fluten verwüsten ganze Landstriche.
Wer rettet?
Streit zerstört das Zusammenleben.
Wer versöhnt?
Kranke leiden?
Wer heilt?
Trauernde weinen.
Wer trocknet die Tränen?
Wir bitten dich:
Hilf du und
schaffe deinem Frieden Raum in dieser Welt.

Gott des Friedens,
du bist treu.
Du heiligst deine Gemeinde.
Du bewahrst deine Menschen.
Du segnest unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden.
Du liebst unsere Kinder.
Du nimmst unsere Verstorbenen in Barmherzigkeit auf.
Du rufst uns.
Wir danken dir
und bitten dich durch Jesus Christus, unseren Herrn:
Hilf du und
schaffe deinem Frieden Raum in dieser Welt.
Amen.

 

Informationen für: 14. So. n. Trinitatis

Festzeit: Trinitatiszeit

Wochenspruch: Ps 103,2

Wochenpsalm: Ps 146

Eingangspsalm: Ps 19, Ps 36, Ps 67, Ps 84, Ps 113

 

Epistel: Röm 8,(12-13) 14-17

Evangelium: Lk 17,11-19

Predigttext: Lk 17,11-19

Wochenlied: 365

Wochengebet für den 14. Sonntag nach Trinitatis
- Sonntag, 01. September 2013

Gott des Lebens,
Gott des Friedens.
Hunderttausende sterben in Kriegen.
Täglich geht das Töten weiter
und die Mächtigen schaffen keinen Frieden.
Entmachte die Falken und bestärke die Tauben.
Schick den Machthabern Träume vom Frieden,
lass sie aufwachen und die Botschaft der Friedensengel im Ohr haben.
Schaffe du den Frieden,
zu dem wir Menschen nicht fähig sind.
Gott des Friedens,
behüte die Schutzlosen in Syrien,
im Irak, in Afghanistan.
Wir rufen dich an:
Gott des Lebens, weise uns den Weg zu Gerechtigkeit und Frieden.

Gott des Lebens,
Gott der Barmherzigkeit.
Millionen sind auf der Flucht,
Kinder ohne Eltern,
Junge Männer ohne Arbeit,
Vergewaltigte Frauen,
in Angst, mit Hoffnung, ohne Fürsprecher.
Behüte sie,
leite sie,
geleite sie dorthin,
wo sie vor Hass und Gewalt sicher sind.
Gott der Barmherzigkeit,
nimm dich der Flüchtlinge in unserem Land an
und mache uns zu guten Nachbarn und Gastgebern.
Wir rufen dich an:
Gott des Lebens, weise uns den Weg zu Gerechtigkeit und Frieden.

Gott des Lebens,
Schöpfergott,
maßloses Leid überschwemmt deine Schöpfung,
verstrahltes Wasser in Japan,
vergiftete Flüsse in Nigeria,
Hochwasser in China und im Sudan.
Bewahre deine Schöpfung
vor unserer Maßlosigkeit,
vor der Gier der Märkte,
vor unserer Gedankenlosigkeit.
Gott des Lebens,
bleibe deiner Schöpfung treu
und rette sie.
Wir rufen dich an:
Gott des Lebens, weise uns den Weg zu Gerechtigkeit und Frieden.

Gott des Lebens,
Gott der Liebe,
deine Gemeinde sucht dich und vertraut deinem Wort,
deine Kirche wird verfolgt,
in Ägypten, in Syrien, im Irak.
Nimm sie unter deinen Schutz.
Lass sie an deiner Liebe nicht irre werden.
Gott der Liebe,
vertreibe die Gleichgültigkeit aus unseren Herzen,
entfache das Feuer der Liebe zu dir und zu unseren Nächsten
in unserer Mitte,
in unserem Land,
in aller Welt.
Wir rufen dich an:
Gott des Lebens, weise uns den Weg zu Gerechtigkeit und Frieden.

Gott des Lebens,
du unser Gott,
dir vertrauen wir unsere Kranken an,
dir vertrauen wir die Trauernden an,
dir vertrauen wir unsere Toten an,
dir vertrauen wir uns und alle, die zu uns gehören an.
Um Jesu Christi willen
rufen wir dich an:
Gott des Lebens, weise uns den Weg zu Gerechtigkeit und Frieden.
Amen.

 

Informationen für: 14. So. n. Trinitatis

Festzeit: Trinitatiszeit

Wochenspruch: Ps 103,2

Wochenpsalm: Ps 146

Eingangspsalm: Ps 19, Ps 36, Ps 67, Ps 84, Ps 113

 

Epistel: Röm 8,(12-13) 14-17

Evangelium: Lk 17,11-19

Predigttext: Lk 17,11-19

Wochenlied: 365

Archiv

Seite drucken