Wochengebet

Seit über sechs Jahren bietet die VELKD zu den Sonn- und Feiertagen im Kirchenjahr sowie aus aktuellem Anlass online Gebetstexte. Sie werden jeweils Mitte der Woche für den darauf folgenden Feiertag eingestellt. Die Texte dienen sowohl dem gottesdienstlichen als auch dem privaten Beten und verbinden auf neue Weise aktuelles Geschehen mit der Struktur des Kirchenjahres.

Die Internetfürbitten werden im Auftrag der Kirchenleitung der VELKD vom Gottedienstreferat und vom Liturgiewissenschaftlichen Institut der VELKD in Leipzig erarbeitet.  

Hinweis:
Für die kommenden Fest- und Sonntage stehen weitere Fürbitten / Gebete im Archiv zur Verfügung. Das jeweilige Tagesdatum oder der Name des anstehenden Fest- / Sonntages dienen als Suchkriterium.

Sonntag, 26. März 2017
Gebet für den 4. Sonntag der Passionszeit (Lätare)

Ewiger Gott,
Schöpfer Geist,
Jesus, Brot des Lebens,
das wir essen, und du bist uns nah wie Nahrung und Atem,
um deinetwillen leben wir,
erhöre unser Gebet.

Kyrie eleison.
Christe eleison.
Kyrie eleison.

Um den Erhalt von Leib und Seele rufen wir zu dir,
um den Sinn für das rechte Maß
und um einen freigiebigen Geist,
um Menschen, die es gut meinen mit anderen,
um gerechte Wirtschaftsverhältnisse, die keinen hungern lassen,
um Barmherzigkeit,
die wir erfahren und die wir geben,
um das wahre Leben im Geist
rufen wir zu Dir:

Kyrie eleison.
Christe eleison.
Kyrie eleison.

Für die Hungernden bitten wir,
für die unternährten Kinder, die sich nicht gesund entwickeln können,
für alle, die krank sind durch Fehlernähung und Überfluß,
für alle, die unter Dürre leiden und Raubbau,
für alle deren Land unfruchtbar geworden ist,
für die Fliehenden,
für die geschundenen Tiere
und für alle Kreaturen, auch Menschen,
die nur noch als Billigware gelten,
bitten wir dich:

Kyrie eleison.
Christe eleison.
Kyrie eleison.

Vor Habgier und Egoismus bewahre uns,
vor Irrwegen und Gewalt,
vor Manipulation und Entmündigung,
vor zerstörerischen Abhängigkeiten,
vor der perfiden Fantasie, die intelligente Waffen erfindet
und neue Methoden zur geistigen Unterdrückung von Menschen,
vor der entfesselten Gewinnsucht,
vor der Maßlosigkeit,
vor Vereinsamung,
vor gesellschaftlicher Spaltung und Krieg
bewahre uns:

Kyrie eleison.
Christe eleison.
Kyrie eleison.

Jesus,
Brot des Lebens, das wir brechen,
du gabst dich für uns,
um uns das wahre Leben zu eröffnen,
Nahrung und Atem
in Ewigkeit, lebendiger Gott,
erhöre unser Gebet.

Amen.

 

Gebet für den 4. Sonntag der Passionszeit (Lätare)
- Sonntag, 06. März 2016

Dein Trost,
starker Gott,
wird gebraucht.
Unser Trost taugt nicht.
Die Ratlosen fragen, was aus ihnen werden wird.
Die Flüchtlinge stehen vor den Grenzen.
Die Mächtigen haben keine Lösungen.
Unser Trost versagt bei den Verzweifelten.
Dein Trost,
starker Gott,
ist die einzige Wahl, die bleibt.
Wir bitten dich:
Erbarme dich.

Deine Freude,
barmherziger Gott,
macht lebendig.
Unsere Freude verglüht schnell.
Die Trauernden haben das Lachen vergessen.
Die Kinder sorgen sich um ihre Zukunft.
Armen haben nichts mehr zu verlieren.
Unsere Freude bringt niemanden in Bewegung.
Deine Freude,
barmherziger Gott,
ist die einzige Kraft, die aufleben lässt.
Wir bitten dich:
Erbarme dich.

Deine Liebe,
Gott des Lebens,
heilt die unaussprechlichen Wunden.
Unsere Liebe ist zu ängstlich.
Die Kranken sehnen sich danach aufzuatmen.
Die Müden fürchten sich vor neuen Lasten.
Die Enttäuschten haben die Hoffnung aufgegeben.
Unsere Liebe versagt.
Deine Liebe,
lebendiger Gott,
ist stärker als der Tod.
Wir bitten dich:
Erbarme dich.

Dein Wort,
ewiger Gott,
bleibt.
Unsere Worte verwehen.
Als deine Gemeinde setzen wir auf dich,
vertrauen dir unsere verfolgten und gequälten Geschwister an,
bangen um die Verletzten und Sterbenden,
bitten um Versöhnung, wo Spaltung und Streit herrschen.
Wir geben die Hoffnung nicht auf,
nicht so lange dein Wort steht.
Dein lebendiges Wort,
ewiger Gott,
ist unser Trost und Leben.
Um Jesu Christi willen bitten wir dich:
Erbarme dich.
Jetzt und alle Tage.
Amen.

 

Informationen für: Lätare

Festzeit: Fastenzeit

Wochenspruch: Joh 12,24

Wochenpsalm: Ps 84

Eingangspsalm: Ps 34

 

Epistel: 2. Kor 1,3-7

Evangelium: Joh 12,20-26

Predigttext: Joh 12,20-26

Wochenlied: 98 und 396

Gebet für den 4. Sonntag der Passionszeit (Lätare)
- Sonntag, 15. März 2015

Gott, gerecht und gnädig,
in deiner Gegenwart scheint Hoffnung auf.
Du willst das Heil für alle Menschen.
In den Konflikten dieser Tage bitten wir
um deine Nähe.
Führe die zusammen, die einander bekämpfen,
damit Hass und Streit aufhören.
Öffne die Augen der Streitenden füreinander,
damit sie im anderen Bruder und Schwester erkennen.
Hilf den Brückenbauern,
damit die Völker zum Frieden finden.
Lass deine Herrlichkeit aufscheinen
und erhöre uns.

Gott, ewig und barmherzig,
Inmitten unserer Welt bist du gegenwärtig.
Leid und Qual nimmst du auf dich.
Mit Sorge schauen wir auf die Weinenden und Trauernden
und bitten um deinen Trost.
Nimm die Leidenden unter deinen Schutz,
damit die Schmerzen aufhören.
Zeige dich,
damit die Angst weicht.
Rühre die Herzen der Trauernden an,
damit sie aufatmen.
Lass deine Herrlichkeit aufscheinen
und erhöre uns.

Gott, gütig und heilig,,
dein Atem belebt die Schöpfung.
Von dir ist alles, was wir sind und haben.
Ohne deine Liebe sind wir verloren.
Heile unsere Kranken,
damit sie dich loben.
Geleite die Kinder und Jugendlichen
und bewahre sie vor dem Bösen,
damit sie in dir den Weg zum Leben finden.
Segne unsere Lieben,
damit wir gemeinsam deine Liebe mit unserem Leben bezeugen.
Lass deine Herrlichkeit aufscheinen
und erhöre uns.

Gott, lebendig und trostreich,
Dein Wort richtet und vergibt.
Du berufst uns und rettest uns.
Schütze deine verfolgte Gemeinde.
Leite uns in diesen Wochen vor Ostern.
Führe uns hinein in das Geheimnis deiner Passion.
Lass deine Herrlichkeit aufscheinen
und erhöre uns um Jesu Christi willen,
deinen Sohn, unseren Herrn und Bruder.
Amen.

Informationen für: Lätare

Festzeit: Fastenzeit

Wochenspruch: Joh 12,24

Wochenpsalm: Ps 84

Eingangspsalm: Ps 34

 

Epistel: 2. Kor 1,3-7

Evangelium: Joh 12,20-26

Predigttext: Joh 12,20-26

Wochenlied: 98 und 396

Fürbitten für den 4. Sonntag der Passionszeit: Lätare
- Sonntag, 30. März 2014

Wie leicht wird alles sein,
wenn du uns ansiehst,
Gott,
dein Blick gewendet wieder
auf unser flüchtiges Dasein,
auf die Wahrheit des Todes und die größere Wahrheit
des Lebens, das du ewig gibst.

Du hast dich ein wenig verborgen,
nun sieh
auf Menschen im Blendwerk der Macht,
die auf Stärke bauen,
von Großreichen träumen oder von Rache,
die sich selbst in den Himmel heben,
erbarme dich, mit ewiger Gnade,
du, unser Erlöser.

Du hast dich ein wenig verborgen,
nun sieh
auf Menschen, als Humankapital verrechnet,
Arbeitsnomaden, mobil und haltlos,
flexibel und fremd sich selbst im Tun und Lassen,
erbarme dich, mit ewiger Gnade,
du, unser Erlöser.

Du hast dich ein wenig verborgen,
nun sieh
auf die zahllosen Opfer an den Frontlinien des Kapitalismus,
auf die neuen Sklaven in Asien und Afrika
und all die ohne Arbeit,
auf die Näherinnen und Färber,
auf die Lagerarbeiter und die abhängigen Kinder
in Plantagen und Rodungen,
kleine Rädchen, rotierend auf Verschleiß
in der Profitmaschinerie globaler Konzerne,
erbarme dich, mit ewiger Gnade,
du, unser Erlöser.

Du hast dich ein wenig verborgen,
nun sieh
auf alle, die an Wendepunkten stehen,
die ihr Leben ändern wollen,
die neu anfangen,
die Altes und Vertrautes hinter sich lassen müssen,
sieh auf Kranke und Sterbende und Trauernde
in ihren Abschieden,
erbarme dich, mit ewiger Gnade,
du, unser Erlöser.

Du hast dich ein wenig verborgen,
nun sammle dein Volk,
eine deine Kirche,
zürne nicht mehr und sprich zu uns,
dass wir deine Wege erkennen,
erbarme dich, mit ewiger Gnade,
du, unser Erlöser.

Wie leicht wird alles,
wenn du uns ansiehst,
Gott,
und der Tod sich in Leben wandelt,
wenn der Bund deines Friedens uns trägt.
Dir vertrauen wir uns an,
alle Zeit unseres Lebens.
Amen.

Einführende Informationen zum Wochengebet  

Weitere Gebete zu den Sonn- und Festtagen

Informationen für: Lätare

Festzeit: Fastenzeit

Wochenspruch: Joh 12,24

Wochenpsalm: Ps 84

Eingangspsalm: Ps 34

 

Epistel: 2. Kor 1,3-7

Evangelium: Joh 12,20-26

Predigttext: Joh 12,20-26

Wochenlied: 98 und 396

Fürbitten für den 4. Sonntag der Passionszeit: Lätare
- Sonntag, 10. März 2013

Christus,
erstorben wie ein Korn in der Erde
und verwandelt zu Frucht und Kraft,
nimm dich unser an!
Wir hoffen auf dich,
der du uns im Tod das Leben offenbarst.

Wir beten zu dir mit allen,
die ihren Lebensmut verloren haben
über Abschieden und Trennungen,
in Überforderung,
in Einsamkeit,
in Fragen nach Sinn, die ohne Antwort bleiben.
Wir rufen:
Kyrie eleison, sieh, wohin wir gehn.
Ruf uns aus den Toten, laß uns auferstehn. (EG 97, Refrain)

Wir beten zu dir mit allen,
die nicht an dich glauben können,
die suchen und nicht finden,
die sich selbst im Wege stehen, verschlossen für deine Gegenwart.
Wir beten mit allen,
die enttäuscht sind von Kirchen und Gemeinden,
auch von uns.
Wir rufen:
Kyrie eleison, sieh, wohin wir gehn.
Ruf uns aus den Toten, laß uns auferstehn. (EG 97, Refrain)

Wir beten zu dir mit allen,
die nicht wissen, was der nächste Tag bringen wird,
die auf der Flucht sind,
denen Hunger,
denen Gewalt, den Blick verengt auf die eine Frage:
Wie kann ich überleben?
Wir beten mit den Menschen in den Bürgerkriegsgebieten
in Syrien und in Afrika,
mit allen von Folter Traumatisierten,
mit denen, die zu Prostitution und Söldnerdienst
oder zu menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen gezwungen sind.
Wir rufen:
Kyrie eleison, sieh, wohin wir gehn.
Ruf uns aus den Toten, laß uns auferstehn. (EG 97, Refrain)

Wir beten zu dir mit allen Geschöpfen,
die von Menschen lebend wie tot gehalten werden,
die ängstlich harren auf das Ende
in Versuchslaboren und in Mastanlagen,
abseits jedes barmherzigen Blicks.
Wir rufen:
Kyrie eleison, sieh, wohin wir gehn.
Ruf uns aus den Toten, laß uns auferstehn. (EG 97, Refrain)
Christus,
erstorben wie ein Korn in der Erde
und verwandelt zu Frucht und Kraft,
erhöre uns,
wenn wir in der Stille vor dich unsere persönlichen Bitten bringen …

Wir rufen:
Kyrie eleison, sieh, wohin wir gehn.
Ruf uns aus den Toten, laß uns auferstehn. (EG 97, Refrain)

Wir schauen auf dich, Christus,
der du uns im Tod das Leben offenbarst.
Sei uns nah,
was auch immer geschieht,
du bist unsere Hoffnung.
Amen.

 

Informationen für: Lätare

Festzeit: Fastenzeit

Wochenspruch: Joh 12,24

Wochenpsalm: Ps 84

Eingangspsalm: Ps 34

 

Epistel: 2. Kor 1,3-7

Evangelium: Joh 12,20-26

Predigttext: Joh 12,20-26

Wochenlied: 98 und 396

Fürbitten für den 4. Sonntag der Passionszeit: Lätare
- Sonntag, 18. März 2012

1. Jesu, meine Freude ...

In dir ist Freude.
Im Leiden der Welt bist du bei uns,
du barmherziger Gott.
Wir bitten dich:
Bewahre uns und alle, die wir lieben.
Halte uns fest.
Überlass uns nicht der Willkür lebensfeindlicher Kräfte.
Erfülle unsere Herzen mit Freude.
Wir rufen dich an:
Herr erbarme dich.

2. Unter deinem Schirmen ...

Du bist Schutz und Schirm.
In den Stürmen dieser Welt bist du die Rettung,
du starker Gott.
Wir bitten dich für die Menschen in Angst:
für die Verfolgten,
für die Verzweifelten, die Verschleppten,
für die Kinder, die sich vor der Zukunft fürchten,
für alle, die dem nächsten Tag mit Sorge entgegensehen.
Nimm sie unter deinen Schutz.
Stimme in ihren Herzen ein Lied des Vertrauens zu dir an.
Wir rufen dich an:
Herr erbarme dich.

3.Trotz dem alten Drachen ...

Du bist Kraft und Stärke.
Hass und Gewalt hindern dich nicht,
deinen Geschöpfen treu zu sein,
du Gott des Friedens.
Wir bitten dich für die Opfer von Krieg und Gewalt:
für die Menschen in Syrien,
für die Bewohner und Soldaten in Afghanistan.
Schaffe Frieden in deinem Heiligen Land.
Wir rufen dich an:
Herr erbarme dich.

4. Weg mit allen Schätzen ...

Du bist Hilfe und Hoffnung.
Im Angesicht des Todes bist du da und schenkst Trost,
du Gott des Lebens.
Wir bitten dich für alle, die trauern und deren Trauer nicht enden kann:
Für die Eltern, Angehörigen und Freunde der verunglückten belgischen Kinder.
Für die Eltern und Freunde der vor drei Jahren ermordeten Kinder in Winnenden.
Für die Menschen in Japan.
Für die Trauernden in unserer Gemeinde.
Sei mit deiner Liebe bei ihnen.
Erfülle ihr Herz mit deiner heilenden Lebenskraft.
Wir rufen dich an:
Herr erbarme dich.

5. Gute Nacht, o Wesen, ...

Bei dir ist die Wahrheit.
Die Lügen der Welt bringst du ans Licht,
Du gnädiger Gott.
Wir bitten dich für deine weltweite Kirche.
Mach sie zur Zeugin für deine Gegenwart.
Mach sie zur Botin der Versöhnung.
Stärke sie durch dein Wort und dein Sakrament.
Sei in unserer Mitte mit deiner Liebe gegenwärtig.
Wir rufen dich an:
Herr erbarme dich.

6. Weicht, ihr Trauergeister ...

In dir ist Freude, Jesus Christus,
bist du bei uns, Heiliger Geist,
dir vertrauen wir uns an,
Schöpfer und Quelle unseres Lebens, heute und alle Tage.
Amen.

Einführende Informationen zum Wochengebet  

Weitere Gebete zu den Sonn- und Festtagen

Informationen für: Lätare

Festzeit: Fastenzeit

Wochenspruch: Joh 12,24

Wochenpsalm: Ps 84

Eingangspsalm: Ps 34

 

Epistel: 2. Kor 1,3-7

Evangelium: Joh 12,20-26

Predigttext: Joh 12,20-26

Wochenlied: 98 und 396

Archiv

Seite drucken