Die aktuelle Lesepredigt

An dieser Stelle steht eine Lesepredigt zum jeweiligen Sonntag des Kirchenjahres zum Download zur Verfügung. Sie ist der Reihe „DIE LESEPREDIGT“ entnommen, die im Auftrag der VELKD herausgegeben und im Gütersloher Verlagshaus veröffentlicht wird. Seit 2016 wird sie in bewährter Tradition vom Leiter des Amtes der VELKD, Dr. Horst Gorski, weitergeführt und von Prof. Dr. Klaus Raschzok (Neuendettelsau) redaktionell geleitet. Hier finden sich Predigten, die von Pfarrerinnen und Pfarrern aus ganz Deutschland verfasst sind und der Vorbereitung und Feier von Gottesdiensten dienen. 

Mit den Band für das Kirchenjahr 2017/2018 steht der 51. Jahrgang - IV. Reihe - nach der seit 1978 gültigen Perikopenordnung zur Verfügung. Er ist zugleich der letzte mit der bisherigen Perikopenordnung. Im Kirchenjahr 2018/2019 wird sich der 52. Jahrgang an der gültigen Neuordnung der gottesdienstlichen Texte orientieren, welche die leitenden Gremien der VELKD, der UEK und der EKD 2017 beschlossen haben, und neu mit der ersten Predigtreihe starten werden.

Als zusätzliches Angebot enthält die Druckfassung dieses 51. Jahrgangs acht Andachten bzw. Kurzpredigten zu verschiedenen Anlässen für die gottesdienstliche Arbeit im Altenheim:

  • ADVENTSANDACHT IM ALTENHEIM
  • ANDACHT IM ALTENPFLEGEHEIM HEILIGABEND / WEIHNACHTEN
  • PASSIONSANDACHT IM ALTENPFLEGEHEIM
  • ANDACHT IM ALTENPFLEGEHEIM ZU OSTERN
  • GOTTESDIENST IM ALTENHEIM ZUR SOMMERZEIT I
  • GOTTESDIENSTE IM ALTENHEIM ZUR SOMMERZEIT II
  • GOTTESDIENST IM ALTENHEIM ZUM ERNTEDANKFEST
  • GOTTESDIENST IM ALTENHEIM ZUM
  • ENDE DES KIRCHENJAHRES (EWIGKEITSSONNTAG)

 Die Predigt ist in der Regel jeweils ab Mitte der Woche vor dem betreffenden Sonntag verfügbar. Aus rechtlichen Gründen können die Predigten hier nicht archiviert werden. Interessenten können die Reihe „DIE LESEPREDIGT“ über den Buchhandel oder direkt vom Gütersloher Verlagshaus (s. u.) beziehen.      

Die Lesepredigt 2017/2018
Perikopenreihe IV  
Loseblattausgabe mit CD-ROM                                     
ISBN: 978-3-579-06092-7
564 Seiten, 49,99 €
www.gtvh.de

                        *          *          *            *          *

3. SONNTAG IM ADVENT
- Sonntag, 17. Dezember 2017
Jahreslosung 2018
Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. (Offenbarung 21,6,LUT)

(Hinweis: Die vollständige Lesepredigt steht als Download zur Verfügung.)

I.
Wir sind Wasser. Jedenfalls überwiegend. Zu 60 bis 70% besteht ein menschlicher Körper aus Wasser. Solange wir leben. Zu Staub zerfallen wir, wenn wir tot sind. Wasser ist unser Lebenselixier. Nicht nur mit dem Blut fließt Wasser durch unsere Adern, auch unsere Zellen sind gefüllt mit Wasser. Deshalb sind wir zum Überleben auf die ständige Zufuhr von Wasser angewiesen. Ohne Wasser gibt es kein Leben. Wenn Forscher auf fernen Planeten nach Leben suchen, ist ihre erste Frage: Gibt es dort Wasser? Wenn nicht, ...
 

WAHRNEHMUNGEN AUF DEM WEG ZUR PREDIGT | OFFB 21,6

Die Offenbarung des Johannes ist ein Buch mit sieben Siegeln. Sie erzählt nicht nur von einem solchen Buch, sie ist selber eines. Es gibt zahlreiche, ganz verschiedene Zugänge zu ihrem Verständnis. Man kann sie historisch verstehen aus der Erwartung des nahen Endes der ersten Christen, die verfolgt wurden und in Bildern der Apokalyptik ihre Hoffnung auf Erlösung beschreiben. Man kann sie als verschlüsselte Vorhersage des Weltendes deuten und die Erfüllung der Zeichen in der eigenen Zeit suchen. So beziehen manche fromme Gruppen die Rede vom heiligen Rest der 144.000 Geretteten auf sich selber. So hat eine politische Bewegung die Rede von einem »Dritten Reich« auf sich bezogen. Diese Art der Deutung hat, das ist deutlich, das Potential, Unheil anzurichten. Man kann die Offenbarung aber auch als Rede von unserer Erlösung lesen, die in archetypischen Bildern allgemein menschlich vom Leben spricht. In dieser dritten Art versuche ich, die Offenbarung zu lesen.
Ihre Bilder führen dann ...


LITURGISCHE VORSCHLÄGE

Tagesgebet: Am Beginn des neuen Jahres treten wir vor Dich, gütiger  Gott. Unsere Gedanken gehen zurück zum alten Jahr mit seinen Lasten  und Freuden. Unser Blick geht nach vorne zu dem, was kommt.  Wir haben Pläne für uns und unsere Lieben. Vorsätze und Hoffnungen  erfüllen unser Herz. Aber auch Sorgen und graue Wolken mischen  sich dazwischen. Wir breiten alles vor Dir aus und legen es in Deine  Hände. Du kannst Sorgen in Freude verwandeln, Du lässt noch aus  unseren Fehlern Gutes entstehen, kannst alles zum Besten wenden.  Darauf setzen wir und bitten Dich mit ganzem Herzen im Namen Jesu  und in der Einheit des Heiligen Geistes.
Amen. 

Fürbitten: Deine Treue, Gott, schenke allen Menschen. Wir sind alle  Deine Kinder, über die Grenzen von Nationen, Kulturen und Hautfarben  hinweg. Schenke denen, die mit Glücksgefühlen und großer Hoffnung  ins neue Jahr gehen, die Erfüllung ihrer Träume. Enttäusche sie  nicht. Lasse sie aber auch die andere Seite des Lebens nicht vergessen. Gib denen, die am Verzweifeln sind, Aufwind und neue Kraft. Lasse  sie nicht festhalten an schlimmen Erfahrungen, sondern offen ins neue  Jahr gehen. Sei ihr Tröster und Beschützer.
Gib denen, deren Welt durch Krieg und Gewalt zerstört wurde, endlich  Frieden in ihrem Land. Lasse Felder neu bestellt und Häuser wieder  aufgebaut werden.
Behüte alle, die auf der Flucht sind. Lasse Sie Nahrung finden, einen  Ort, in Frieden zu leben, und Menschen, die bereit sind zu teilen. Schenke uns in unserem Land ein weites Herz und die Fähigkeit, mit  Unterschieden friedlich zu leben. Vertreibe Hass und Ablehnung aus  unserer Mitte.
Denen, deren Leben in diesem Jahr zu Ende gehen wird, gib Zeit, sich  vorzubereiten, und lasse ihr Ende friedlich sein. Am Ende nimmst Du  uns mit offenen Armen auf.
Deine Kirche und die Menschen, die sich in unseren Gemeinden engagieren,  begleite durch die Zeiten. Du wirst sie nicht fallen lassen,  Du wirst sie stärken und ermutigen.
Dir, Gott, sei Lob und Preis und Ehre für alle Deine Gaben, von nun  an bis in Ewigkeit.
Amen.

Eingangslied:             Nun lasst uns gehn und treten. 58,1-7.15.
Lied des Tages:         Der du die Zeit in Händen hast. 64.
                                    Oder: Von guten Mächten treu und still umgeben. 65.
                                    Der Erprobungsentwurf der Perikopenrevision schlägt statt EG 64
                                    vor: Hilf, Herr Jesu, lass gelingen (EG 61).

Predigtlied:                Gott gab uns Atem. 432.
Epistel-Lesung:         Jak 4,13-15.
Evangelien-Lesung:  Lk 4,16-21.
Liturgische Farbe:     weiß.

Verfasser: Dr. Horst Gorski, Vizepräsident im Kirchenamt der EKD und Leiter des Amtes der VELKD, Herrenhäuser Straße 12, 30419 Hannover, E-Mail: gorski@velkd.de

JAHRESLOSUNG 2018 227,90 kbSeite drucken
Seite drucken