Die aktuelle Lesepredigt

3. SONNTAG DER PASSIONSZEIT (OKULI)
- Sonntag, 24. März 2019
JAHRESLOSUNG 2019
Suche Frieden und jage ihm nach! (PS 34,15)

(Hinweis: Die vollständige Lesepredigt steht als Download zur Verfügung.)

I.

Es ist der 21. Dezember 2015. Ein Bus ist unterwegs im Norden Kenias und fährt in Richtung Somalia. Die Landschaft ist karg. Eine schier endlose sandige Steppe, verstreut einige wenige Büsche. Die Straße, genauer eigentlich: die Sandpiste, verläuft schnurgerade dem Horizont entgegen, an dem einige Hügel zu sehen sind. Erbarmungslos brennt die Sonne. Die Landschaft scheint menschenleer. Im Bus sitzen Männer und Frauen aus Kenia und Somalia, in ihren bunten Gewändern, Mütter mit Kindern auf dem Schoß, Gepäck, kleine Tiere. Frauen unverschleiert und verschleiert. So sitzen sie geduldig im Bus auf dieser stundenlangen Fahrt. Unter ihnen eine junge Frau aus Somalia, die zum Weihnachtsfest zu ihrer Familie fährt. Sie ist Christin.
Die geduldige Stille der Fahrt wird jäh beendet durch den Überfall einer Terroreinheit. Sie haben Maschinengewehre, schießen zur Warnung um sich und treiben die Leute aus dem Bus. Dann fordert der Anführer die Menschen auf ...
 

WAHRNEHMUNGEN AUF DEM WEG ZUR PREDIGT | PS 34,15

Die klassische Auslegungstradition der wissenschaftlichen Kommentare ist bei Psalm 34 nicht sehr ertragreich. Der Psalm wird von etlichen Auslegern, besonders Ende des 19. Jahrhunderts, gering geschätzt. B. Duhm warf dem Verfasser vor, mit dem Vergeltungsglauben, der Gute ernte Gutes und der Schlechte Schlechtes, »naiv und kleingeistig« zu sein. Formgeschichtlich ist der Text nicht einzuordnen, am ehesten als ...


LITURGISCHE VORSCHLÄGE

Tagesgebet: Vor Dich, Gott, treten wir zu Beginn dieses neuen Jahres. Wir bringen zu Dir die Gedanken und Bilder des alten Jahres und die vorsichtigen Hoffnungen auf das neue Jahr. Frieden und Unfrieden tragen wir in unserem Herzen. So oft war der Unfrieden stärker, aber die Sehnsucht nach Frieden immer noch größer. Dein Sohn Jesus Christus hat einen Frieden in die Welt gebracht, der höher ist alle Vernunft. Diesem Frieden gehen wir nach, zaghaft und fröhlich, und preisen Dich und Jesus Christus von Herzen im Geist, der die Liebe ist.
Amen. 

Fürbitten: Gott, Dir vertrauen wir die Welt an mit den unzähligen Menschen, den verschiedenen Kulturen, Traditionen und Religionen. Deine Kinder sind es, die nach Erlösung seufzen, und unsere Mitgeschöpfe, die Tiere und Pflanzen, auch. Höre unser Seufzen!
Gott, Deinen Frieden suchen wir und jagen ihm nach. Wir suchen ihn in unserem Leben, da wo Auseinandersetzung herrscht, wo wir verletzt und untröstlich sind, wo wir an anderen schuldig geworden sind. Wir suchen Deinen Frieden in den Ländern der Erde, wo Gewalt alltäglich ist, Hass die Herzen zerfrisst, Angst hinter jeder Ecke lauert. Lasse Menschlichkeit einkehren, lasse Zerbrochenes heil werden und lasse die Hoffnung auf Frieden niemals versiegen.
Wir suchen Deinen Frieden auf der Weite der Erde, bei den Vögeln am Himmel und den Lebewesen in der Tiefe des Wassers. Überall lauern Gefahren, haben wir Menschen Spuren hinterlassen, in denen unsere Mitgeschöpfe sich verfangen wie in einem Netz.
Ein Leben in Hingabe an Dich, an die Menschlichkeit untereinander, das suchen wir und darum bitten wir Dich, der Du allein unsere Kraft und unser Mut bist. Lasse uns nicht versagen, wenn es drauf ankommt. Die Hingabe Deines Sohnes Jesus Christus steht uns vor Augen. In seinem Frieden leben wir und gehen unserer Wege in diesem Jahr.
Amen.

Eingangslied:                              Nun lasst uns gehn und treten. 58,1-6.15.
Lied des Tages:                              Von guten Mächten. 65.
Predigtlied:                                 Dona nobis pacem (Kanon). 435.
Lied zum Ausgang:                        Hevenu Shalom alechem. 433.
Epistel-Lesung:                         Jak 4,13-15.
Evangelien-Lesung:                  Lk 4,16-21.
Sofern ein Psalm gesprochen wird: Ps 34.
Liturgische Farbe:                      weiß.

Verfasser: Dr. Horst Gorski, Vizepräsident im Kirchenamt der EKD und Leiter des Amtsbereiches der VELKD, Herrenhäuser Straße 12, 30419 Hannover, E-Mail: gorski@velkd.de

Lesepredigt Jahreslosung 01.01.2019 193,20 kbSeite drucken

Die Lesepredigt 2018/2019
Perikopenreihe I  
Loseblattausgabe mit CD-ROM                                     
ISBN 978-3-579-06093-4
576 Seiten, 49.99 €
www.gtvh.de

 

Zum jeweiligen Sonntag des Kirchenjahres

steht hier in der Regel jeweils ab Mitte der Woche vor dem betreffenden Sonntag eine Lesepredigt zum Download zur Verfügung. Sie ist der Reihe „DIE LESEPREDIGT“ entnommen, die im Auftrag der VELKD herausgegeben und im Gütersloher Verlagshaus veröffentlicht wird. Seit 2016 wird sie in bewährter Tradition vom Leiter des Amtes der VELKD, Dr. Horst Gorski, weitergeführt und von Prof. Dr. Klaus Raschzok (Neuendettelsau) redaktionell geleitet. Hier finden sich Predigten, die von Pfarrerinnen und Pfarrern aus ganz Deutschland verfasst sind und der Vorbereitung und Feier von Gottesdiensten dienen. 

Mit den Band für das Kirchenjahr 2018/2019 steht der 52. Jahrgang dieser Publikation zur Verfügung. Zugleich ist es der erste Jahrgang, nach der von den leitenden Gremien der VELKD, der UEK und der EKD beschlossenen neuen Perikopenordnung, die zum 1. Advent 2018 in Kraft tritt.

Aus rechtlichen Gründen können die Predigten hier nicht archiviert werden. Interessenten können die Reihe „DIE LESEPREDIGT“ über den Buchhandel oder direkt vom Gütersloher Verlagshaus (s. u.) beziehen.     


 

Seite drucken