trauernetz.de

Trauernetz - Wenn das Leben zerbricht

(Bild: trauernetz.de)

Trauerort im Netz

Menschen brauchen Orte, an denen sie um ihre Verstorbenen trauern und ihrer gedenken können. Das Grab ist ein solcher besonderer Ort – häufig verlagert sich die Trauer um einen geliebten Menschen aber auch ins Internet.

Auf trauernetz.de bieten die VELKD gemeinsam mit ihren Partnern einen Raum, in dem Menschen ihre Trauer vor Gott aussprechen können.

Hier werden z. B. am Ewigkeitssonntag Chatandachten gehalten und Gedenkseiten für Verstorbene eingerichtet. Aber es ist auch möglich, sein Beileid auf einer bereits bestehenden Gedenkseite ausdrücken. Jeder Eintrag lässt sich durch eines von sieben Symbolen ergänzen, zum Beispiel eine Kerze, ein Engel oder betende Hände. Sie helfen dabei, die Trauer auszudrücken.

Die Online-Andachten auf trauernetz.de sollen die Angebote der Ortsgemeinden ergänzen.
Die Erfahrungen der vergangenen Jahre zeigen, dass die namentliche Erinnerung an die Verstorbenen wichtig ist, ob der Name im Chat eingeblendet oder von der Kanzel verlesen wird, ist dabei nicht entscheidend. Online-Angebote wie das trauernetz.de ersetzen nicht, sondern bereichern herkömmliche Orte

Das Projekt: www.trauernetz.de ist eine Kooperation der Evangelischen Landeskirche in Baden, der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, der Evangelischen Kirche im Rheinland und der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands. Es ist seit 2009 online.

Seite drucken